ISA-GUIDE berichtet: Schriftstellerin Katja Kessler am 30. November zu Gast im Casino Baden-Baden

Silicon Wahnsinn – wie ich mal mit Schatzi nach Kalifornien auswanderte

„Beim Reisen lernst du vieles kennen. Zum Beispiel dich selbst“, sagt Katja Kessler. Am 30. November (20 Uhr) liest die Zahnärztin, Journalistin und Bestseller-Autorin aus ihrem Anfang August erschienenen Buch „Silicon Wahnsinn“. Darin schreibt sie, wie sie ihrem gemütlichen Leben in Potsdam kurz entschlossen „Tschüss“ sagen musste und sich über Nacht mit vier kleinen Kindern und sieben großen Koffern in einem kalifornischen Mini-Apartment wieder findet, nachdem ihr Mann für ein Jahr ins Silicon Valley musste. Plötzlich hieß der Alltag Kolibris vor dem Küchenfenster, Duft von Eukalyptus und Popo-Vermessungs-Roboter beim Jeans-Kauf. Warum Glück ein Gast ist, der gern durch die Hintertür kommt, erzählt die Ehefrau von Kai Diekmann, dem Gesamtherausgeber der „Bild“-Gruppe.

Karten zu 15 Euro (inkl. Casino-Eintritt) sind an der Casino-Reception (täglich ab 14 Uhr), bei Thalia Buchhandlung Baden-Baden, an allen ReserviX-Vorverkaufsstellen sowie direkt bei ReserviX erhältlich.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung