Die Deutsche Automatenwirtschaft (DAW) und der Automatenverband Niedersachsen (AVN) waren am 13.08.2016 beim Landesparteitag der CDU–Niedersachsen in Hildesheim zu Gast

Die Branche wurde durch Heinz Basse (AVN), Thomas Oelfke (AVN) und Norman Ilsemann (DAW) vertreten. Am gut platzierten Stand der Deutschen Automatenwirtschaft fanden sich dabei Ansprechpartner von der Kommunal – bis zur Landesebene ein.

Schon früh morgens traten die Branchenvertreter mit den Delegierten in Kontakt. Die Verbände luden an diesem Tag zu belegten Brötchen ein, die von den Herren Basse, Oelfke und Ilsemann als Gutschein verteilt wurden. In diesem Rahmen entstanden kurze Gespräche mit dem Landesvorsitzenden der CDU Niedersachsen, Herrn David McAllister, dem Präsidenten des Niedersächsischen Landtages, Herrn Bernd Busemann, und dem ehemaligen Kultusminister, Herrn Bernd Althusmann. Hierbei erläuterten die Branchenvertreter stets die Auswirkungen des Ausführungsgesetzes des Glücksspielstaatsvertrag und dem damit verbundenen Wegfall von Spielhallen.

„Der kontinuierliche Austausch mit der Politik ist für unsere Branche von großer Bedeutung. Bei vielen politischen Akteuren sind die Auswirkungen des Glücksspielstaatsvertrages und dem damit verbundenen Landesgesetz nicht bekannt. Die Politik muss die Regulierung gemeinsam mit der Branche bewältigen.“, so Heinz Basse im Anschluss an den Landesparteitag.

„Die Stände auf den Parteitagen lohnen sich für unsere Branche. Es gibt keinen einfacheren Weg, um mit Politikerinnen und Politikern ins Gespräch zu kommen.“, äußerte Norman Ilsemann am Rande des Parteitags.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung