Montanara Salami schmeckt Casinogästen am besten

Kurt Winkler, Seefelds Bürgermeister Werner Frießer, Casinodirektor Ernst Hubmann und Tourismusverbandsdirektor Markus Tschoner ließen es sich schmecken.

Kurt Winkler, Seefelds Bürgermeister Werner Frießer, Casinodirektor Ernst Hubmann und Tourismusverbandsdirektor Markus Tschoner ließen es sich schmecken.

Gäste des Casino Seefeld wählten bei einer österreichweiten Salamiverkostung ihre Lieblingssorte. Montanara aus Italien gewinnt vor der Jauntaler Salami aus Kärnten und der klassischen Haussalami.

Im Rahmen einer großen Verkostungsveranstaltung der Casinos Austria AG wurde in den Casinos Baden, Bregenz, Graz, Innsbruck, Kitzbühel, Linz, Salzburg, Seefeld, Velden und Wien die beste Salami gekürt. Unter dem Motto „Kosten Sie das Glück!“ richtete sich die Veranstaltung an Casinogäste, die als Feinschmecker und Jurymitglieder die unterschiedlichen Salamisorten verkosten und bewerten konnten. Knapp 1.000 Feinschmecker ließen sich dieses Angebot nicht entgehen und gaben ihre Bewertung ab.

Elf verschiedene Salamisorten standen zur Wahl. Allesamt besonders köstliche Delikatessen aus Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich, Slowenien und Österreich. Bewertet wurde nach einem Punkteprinzip.

Aus allen Salamisorten wählten die Casinogäste in Seefeld die italienische Montanara Salami zu ihrem Favoriten. Die Casinogäste waren perfekte Jurymitglieder: Sie erlebten puren Genuss im gemütlichen Ambiente. So manches strenge Jurymitglied hatte bei den vielen köstlichen Sorten die Qual der Wahl.

Als Dankeschön für die Bewertungen verloste das Casino Seefeld zwei Dinner & Casino Gutscheine unter den Gästen.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung