ISA-GUIDE berichtet: Auf dem Weg zum Landesmeister im Poker: Mehr als die Hälfte der Teilnehmer haben sich qualifiziert

Baden-Baden (wg)
Pokern ist in – dies zeigt einmal mehr die Resonanz für das spannende Kartenspiel in den drei staatlichen Spielbanken in Baden-Württemberg. Mehr als die Hälfte der Teilnehmer haben sich bereits für das Finale der fünften baden-württembergischen Titelkämpfe im Poker am 2. und 3. November im Casino Baden-Baden qualifiziert. 120 Spielerinnen und Spieler können dann an den Tischen im ruhmreichen Florentiner Saal der schönsten Spielbank Deutschlands versuchen, mit vollen Karten oder gelungenen Bluffs die Meisterschaft zu gewinnen.

Nach Angaben von Turnierleiter Arno Ernst haben sich in den so genannten Satellite-Turnieren in den Spielbanken Baden-Baden, Konstanz und Stuttgart bereits 64 Spielerinnen und Spieler qualifiziert oder direkt das Startgeld für das Finale in Höhe von 1100 Euro entrichtet. „Wir erleben einen regelrechten Boom. So früh hatten wir noch nie so viele Teilnehmer“, sagt Arno Ernst erfreut. Am 24. Oktober findet in Konstanz ein weiteres Satellite-Turnier statt, in Baden-Baden können Pokerspieler noch am 24. und 31. Oktober das Ticket für das Endturnier um die Landesmeisterschaft lösen, an dem bis zu 120 Spieler teilnehmen können.

Dem Sieger und offiziellen Poker-Meister beim Finale winkt ein Preisgeld von 30 000 Euro – bei mindestens 110 Teilnehmern – sowie ein handgearbeiteter Pokerring aus Silber im Wert von 2500 Euro, gestiftet vom Pforzheimer Unternehmen Jewelry by Veit und ISA-Guide. Im vergangenen Jahr hatten 124 Spielerinnen und Spieler aus Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz um den Titel gekämpft.

An der baden-württembergischen Poker-Meisterschaft kann Jeder teilnehmen, der mindestens 21 Jahre alt ist und das Startgeld – das so genannte Buy-In – in Höhe von 1100 Euro (inkl. Gastrobeitrag) für das Finale bezahlt hat oder sich durch die Satellite-Turnier mit 50 Euro Startgeld qualifiziert hat.

Gespielt wird Texas Hold’em nach dem Freeze-Out-System, das heißt, es gibt kein Limit beim Einsatz und an den Tischen wird solange gespielt, bis nur noch der Sieger übrig bleibt. Für ihre Startgebühr erhalten die Spieler Jetons im Wert von 15 000 an fiktivem Geld, mit denen an den Tischen gespielt wird.

Finale in Baden-Baden: 2. November (16.00 Uhr) und 3. November (15.00 Uhr)

Weitere Informationen:
Turnierleiter Arno Ernst
Baden-Württembergische Spielbanken GmbH & Co. KG
Casino Baden-Baden
Werderstr. 4
76530 Baden-Baden
a.ernst@casino-baden-baden.de

Pressekontakt:
Wolf M. Günthner
wg-Kommunikation
Im Guckvor 15
71336 Waiblingen
info@wg-kommunikation.de
www.wg-kommunikation.de

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung