Die Welt des illegalen Glücksspiel – Online Poker Teil 1 [key:FLAGS_ISA] – ISA-GUIDE.de

Die Welt des illegalen Glücksspiel – Online Poker Teil 1

Reinhold Schmitt
ISA-GUIDE Chefredakteur (V.i.S.d.P.)
E-Mail: info@isa-guide.de


(rs) Anfang des 21. Jahrhunderts begann der eigentliche Boom im Bereich des Online Pokerspieles. Aus diesem Anlass möchte Ihnen ISA-CASINOS heute ein paar Hintergrund-Informationen über dieses Thema liefern. Es wird Ihnen dabei helfen, sich eine Meinung zu bilden und zu verstehen, worum es eigentlich geht. Danach werden Sie verstehen, warum es nicht im Interesse eines Anbieters sein kann, den Zufallsgenerator zu manipulieren oder die Auszahlungen respektive Rückzahlungen an die verschiedenen Finanz-Dienstleistungs-Unternehmen zu verweigern oder fehlerhaft auszuführen (immerwährende Aussage der Betreiber).

Sie werden Informationen darüber bekommen, wie das Ganze vor sich geht und welche Feinheiten und Unterschiede existieren zwischen Online Poker und „Live Poker“, so wie Sie es vielleicht von Ihren Casinobesuchen kennen.

ISA-CASINOS möchte, dass Sie sich eine objektive Meinung darüber bilden, ohne Sie in irgendeiner Weise davon überzeugen zu wollen oder Sie zu animieren, dass Sie sich an Ihren Computer setzen und die entsprechenden Downloads starten.

Mit der Einführung des Internet wurde die Welt etwas näher gerückt. Wir kommunizieren heute mit Menschen aus der ganzen Welt per E-Mail oder in Chat-Räumen – und das Alles funktioniert mit Höchstgeschwindigkeit. Bereits jetzt ist es möglich, über das Internet mittels Video-Telephon mit anderen Menschen zu sprechen. Der Informationsaustausch auf der Daten-Autobahn ist nahezu unbegrenzt und erfolgt in High Speed – und in wenigen Jahren werden wir auf der ganzen Welt kabelloses Internet haben, welches uns ermöglichen wird, von jedem erdenklichen Ort auf der Welt mit unserem Laptop online zu gehen.

Allerdings muss erwähnt werden, dass wir Menschen mittels diesem neuen Werkzeug, dem Internet, an Grenzen stoßen, die früher niemand für möglich gehalten hätte. Dies fordert von uns die Akzeptanz und die Bereitschaft, neues zu erlernen und verantwortungsvoll mit dem Wissen und den Möglichkeiten umzugehen. Eine dieser neuen Möglichkeiten, die im Internet angeboten werden, ist das Internet Gaming, bzw. genauer das Thema Internet Poker, welches in diesem Bericht vorgestellt werden soll.

Während vor 5 Jahren gerade einmal 3.000 Spieler online registriert waren und ihre Spieler-Accounts eröffnet hatten, so sind heute nach Schätzungen bereits über 10 Millionen Spieler registriert. Innerhalb der nächsten 2 Jahre wird sich diese Zahl höchstwahrscheinlich noch einmal verdoppeln und der Trend ist nicht mehr zu stoppen. Interessant an dieser Statistik ist, dass es keinen anderen Bereich des weltweiten Glücksspieles gibt, welcher nur annähernd so schnell boomt wie das Internet Poker. Nichtsdestotrotz wissen sehr viele Menschen gar nicht, was das überhaupt ist oder wie es funktioniert.

Fiktiver Pokerspieler

Es ist ein verschneiter Abend im Dezember. Im Büro war nichts besonderes, der übliche Papierkrieg und die Telefone. Er ist froh, endlich zuhause zu sein. Das Fernsehprogramm ist heute abend wieder einmal äußerst bescheiden, also setzt er sich gemütlich an seinen Computer und starte das Internet. Dieses Internet hat Veränderungen hervorgerufen, die das Pokerspiel für alle Zukunft dramatisch verändert haben, und er ist froh, dass er diese Veränderungen mitgemacht habe. Nicht alle seiner ehemaligen Poker-Spieler-Freunde sind dem Trend gefolgt, doch die meisten. Mindestens 70% aller Pokerspieler, die er kennt, benutzen heute das Internet, um ihr auserwähltes Spiel zu spielen.

Vielleicht einer der bemerkenswertesten Unterschiede zu jedem anderen Live Poker Spiel ist, dass das Spiel nonstop weiterläuft – egal, ob er sich ausloggt oder am Tisch bleibe. Der Markt ist scheinbar unlimitiert und in jeder Minute des Tages sind Tausende von Spielern weltweit im Netz.

Während in London Big Ben den Mitternachtsschlag ausführt und ein Spieler mit dem Pseudonym Big-Bertha gemütlich seinen letzten Schluck Tee trinkt und den Auto-Post-Blind Knopf deaktiviert, um sich für die Bettruhe vorzubereiten, so loggt sich gerade eine Spielerin Namens Friendly Annie aus Chicago ein, die gerade mit dem Abendessen fertig ist und sich auf ein paar Stunden Texas Hold’em freut. Big-Bertha und Friendly Annie haben sich noch nie persönlich getroffen, aber es ist möglich, dass sie schon einmal am gleichen Pokertisch gespielt haben. Mit dem ständig wechselnden Line-Up und der extrem hohen Anzahl registrierter Spieler ist es nicht immer einfach, sich an jeden Namen zu erinnern. Doch heute bereits gibt es die Möglichkeiten, dass man sich Notizen über gewisse Spieler direkt auf dem Bildschirm macht. Und dies ist eine zusätzliche Hilfe für einen, um sich an andere Charaktere zurückzuerinnern.

Mit diesem neuen Werkzeug, das Pokerspiel via Internet auszuüben, sind Möglichkeiten geschaffen worden, die man früher nicht für machbar gehalten hätte. Ebenso haben jetzt Personen die Möglichkeit zum Spiel, die in Gegenden leben, wo es keine Casinos gibt oder wo kein Poker angeboten wird.

Doch das Ganze lässt sich nicht so einfach mit einem Pokerspiel vergleichen, wie wir es aus dem Spielcasino kennen. Viele Spieler fahren in ein Casino der sozialen Kontakte wegen. Sie suchen letztendlich die Unterhaltung und ziehen diesen Unterhaltungswert dem vor. Andere Spieler hingegen interessiert dieser Faktor überhaupt nicht. Anstatt dass sie 100 km oder weiter fahren müssen, ehe sie zu einem Casino kommen, in dem Poker angeboten wird, sparen sie sich die Fahrerei und klicken ihren Computer an.

Daneben gibt es natürlich auch die Profis. Das sind erstklassige Pokerspieler, die sich noch andere Überlegungen machen. Anstatt dass sie in eine Umgebung fahren müssen, in der sie Spiele erwarten, die durch das Haus hoch besteuert werden, wo die Anzahl Hände pro Stunde aufgrund der langsamen Spielweise viel geringer ist, als im Internet, und sie Fahrspesen ebenfalls in ihre Berechnungen einkalkulieren müssen, bekommen sie nun durch diese neue Form des Pokerspieles neue Chancen und bessere Prozente, alles in allem also bessere Voraussetzungen, ihre Performance zu steigern.

Doch diese Professionals gibt es überall, ebenso wie den regulären Spieler, wie er einer ist. Die Mehrzahl der Spieler im Internet sind durchschnittlich bis mittelmäßig. Wer letztendlich hinter dem Bildschirm am anderen Ende der Welt sitzt, weiß man nur bruchstückhaft. Es gibt die Möglichkeiten, dass man sich Notizen über einen Spieler macht. Zusätzlich kann man mit den anderen Spielern chatten oder E-Mail Adressen austauschen und lernt sich so kennen. Nichtsdestotrotz ändert sich nichts an der Tatsache, dass diese Spielweise eher anonym abläuft, während man im Spielcasino in der Öffentlichkeit steht.

Interessanterweise hat ISA-CASINOS bei seinem letzten Besuch in Las Vegas festgestellt, aber auch bei vielen europäischen großen Turnieren, dass die meisten der Spieler, mit denen sie am Tisch gesprochen haben, ebenfalls im Internet spielen.

Für jemanden, der noch nie in seinem Leben zuvor gesehen hat, wie so etwas abläuft, möchten wir hier eine kurze Beschreibung geben.

Im Internet herrscht allergrößter Konkurrenzkampf, sowohl was Hotel-Reservierungen, Flugreisen, Autohandel betrifft, als auch natürlich den Casinobereich. Tausende von Computerservern bieten weltweit Glücksspiele jeder Art an, und dasselbe gilt für Poker. ISA-CASINOS sind zum jetzigen Zeitpunkt rund 30 bis 40 Poker-Server bekannt, von denen rund 10 Server massiv den Markt dominieren. Wer sich für ein paar Runden Poker im Internet interessiert, muss zunächst einmal die Spielsoftware herunterladen. Allerdings gibt es auch Pokersites, wo man ohne Download spielen kann, aber die Graphik ist qualitativ schlechter, als eine Download Version.

Grundsätzlich kann Poker mit oder ohne Geld-Einsatz gespielt werden. Im Internet hat man die Möglichkeit, mit Fun-Money oder mit Real-Money zu spielen. Einige Server bieten sogar Fun-Money Tourniere an, wo der Spieler ohne jeglichen Geldeinsatz die Chance bekommt, einen Geldpreis zu gewinnen, wenn er das Tournier gewinnt. Dies ist eine der Marketing-Methoden der Online Betreiber.

Um überhaupt an einem Spiel teilnehmen zu können, benötigt man eine relativ schnelle Internet-Verbindung (CABLE oder DSL von Vorteil). Als nächstes muss man sich registrieren. Wenn der Download der Spielsoftware erfolgt ist, wird das Spiel installiert und danach eröffnet man sich ein Spieler-Konto. Dieses Konto bekommt einen Namen, den man sich selbst geben kann, beispielsweise Onkel Dagobert. Die Internet-Casino-Betreiber haben Sicherheits-Prozeduren, die dem Spieler maximale Unterstützung und Sicherheit, laut ihrer Werbung bieten. Sollten an einem Tisch Partner sitzen – und das ist das Problem bei jedem Pokerspiel auf der Welt -, dann hat jeder Spieler am Tisch die Möglichkeit, wenn ihm etwas „ungewöhnliches“ auffallen sollte, die Support-Dienste vom Betreiber zu informieren. Daraufhin wird das Spielverhalten gewisser Personen überprüft und monitorisiert.

Für jeden Spielertyp gibt es ein passendes Spiel und das 24 Stunden am Tag, 7 Tage pro Woche – es ist nie Feierabend, der „Laden“ ist immer geöffnet. Für den low-Budget Spieler gibt es Poker-Server, die Micro Limits bis zu 1 Cent / 2 Cent Limit anbieten, während es für High Limit Spieler Partien bis zu 100/200 USD Limit oder gar hohe Pot Limit und No Limit Partien gibt. Wer bei Pokerstars beispielsweise 100/200 spielen möchte, muss sich zunächst registrieren und diese Tische werden speziell überwacht, um maximale Sicherheit, (laut den Betreibern) zu gewährleisten.

Für den regulären Spieler, stehen Hunderte von Tischen im Rahmen von 2/4 und 3/6 Limit bereit.

Keinesfalls empfehlen wir den Lesern, sich an die Illusion zu klammern, es wäre eine sinnvolle Idee, das Online Pokerspiel professionell zu betreiben und den Job zu kündigen. Natürlich, es gibt einige Leute, die täglich 8 Stunden online spielen und dies als Einnahmequelle machen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Erinnern wir uns an das Jahr 2003. Ein Spieler aus den USA macht einen Traum des Jahrhunderts wahr. Dank einem 40 Dollar Tournier aus dem Internet gewinnt er einen Buy-In für das Große Tournier an den Poker-Weltmeisterschaften in Las Vegas. Chris Moneymaker, dies ist sein richtiger Name, schlägt sich tapfer durch und gewinnt gegen ein internationales Feld von Profis, Amateuren und Gelegenheitsspielern. Fernseh-Kameras filmen das ganze Spektakel und noch Wochen danach ist Moneymaker ein gefeierter Held. Obwohl es mehr als nur eine glückliche Hand braucht, so braucht es aber noch viel mehr als nur Glück, um bei diesem Pokertournier an den Final Table zu kommen: Disziplin und Timing. Mehr als 800 Spieler haben sich für den Main Event registriert, am Ende gewinnt Chris Moneymaker nach einer 4tägigen Pokerschlacht den Titel als World Champion of Poker! Er nimmt ein 18karätiges Gold-Armband und noch 2.5 Millionen Dollar Preisgeld in Empfang. Was vor ihm kein anderer geschafft hat, hat Chris Moneymaker bewiesen. Dank einem Tournier aus dem Internet für lumpige 40 Dollars Buy-In wurde er zum Poker-Millionär. Vor wenigen Tagen gewann ein anderer Spieler bei einem Turnier, ein Millionen Dollar auf einem Kreuz-Schiff. Der Trend wird immer weitergehen.

Für den interessierten Leser werden wir in der Fortsetzung dieses Berichtes ein paar weitere Hintergrund-Informationen zusammentragen.

Dieser Bericht wird Ihnen helfen, dass Pokerspiel von einer neuen Seite kennen zulernen und Sie werden verstehen, warum man im Internet weniger bluffen sollte, als an einem richtigen Tisch. Im Internet, auch wenn es verblüffend klingt, wird wesentlich mehr geblufft und es gibt wesentlich mehr bad calls als im Live Poker Game.

Ebenfalls wird die rechtliche Seite etwas ausgeleuchtet, damit man informiert ist, was erlaubt ist und was nicht.

Lesen Sie auch:

Die Welt des illegalen Glücksspiel – Online Poker Teil 2



copyright by ISA-CASINOS