Casino Baden-Baden Internet-Online-Casinos

Spielbanken im Internet, ein Thema, mit dem wir uns, wie sicherlich die meisten anderen Casinos auch, schon seit einigen Jahren beschäftigen.

Die gesetzlichen Auflagen, denen die Spielbanken in Deutschland unterliegen, werden durch die jetzt
schon bestehenden Spielmöglichkeiten im Internet umgangen, da dort Glücksspiel weitgehend
unkontrolliert angeboten wird. Das GIücksspielverbot des § 284 StGB gilt übrigens auch für Angebote,
die von Deutschland aus im Internet für Spieler zugänglich gehalten werden. Dessen ungeachtet bieten
ausländische Anbieter virtuelle Casinos an. Dort wird das große Spiel virtuell simuliert oder mit
einer Webcam Iive übertragen. Daneben werden auch virtueIle Slotmachines angeboten.

Zentrum vieler Online-Casinos ist die Karibikinsel Antigua. Dort ist der Betrieb virtueller
Spielcasinos gesetzlich erlaubt. Bei diesen Online-Spielen gibt es kaum Zugangskontrollen, mit der
Kreditkartennummer ist ein fast uneingeschränktes Spiel rund um die Uhr möglich.

Auf diese Strukturveränderungen mit entsprechenden Auswirkungen auf die Bruttospielergebnisse kann
von den staatlich konzessionierten Casinos nicht mehr in ausreichendem Maße reagiert werden, da der
Gesetzgeber diesen technologischen Entwicklungen und gesellschaftlichen Veränderungen bisher nicht
Rechnung getragen hat.

Derzeit bieten weltweit etwa ein Dutzend Unternehmen Software für den Betrieb von Internet-Casinos
an. Die Casinosoftware wird in zwei Varianten angeboten, der sogenannten Javavariante, die das
unmittelbare Spielen nach dem Einklinken erlaubt sowie eine Variante, die einen Download
erforderlich macht, was mit einem Zeitaufwand verbunden ist. Hier dürfte allerdings eine größere
Kundenbindung zu erzielen sein, da sich die Zugangssoftware auf der Festplatte des Spielers
befindet.

Es werden alle gängigen Casinospiele angeboten. Viele Internetspieler dürften jedoch rein
gefühlsmäßig Probleme mit den Offshore-Casinos haben, da man bei deren nicht transparenten
Organisationsstrukturen nur ungern die Kreditkartendaten übermitteln dürfte. Hier und nur hier liegt
der Vorteil für die etablierten Spielbanken über das zweifellos vorhandene seriöse Image Spieler
für ein eigenes Internet-Online-Casino zu gewinnen.

Dies ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil für die staatlich konzessionierten Casinos in
Deutschland.

Einer staatlicher Kontrolle unterliegenden Spielbank kann man die Kreditkartendaten – modernste
Verschlüsselungstechnik vorausgesetzt – risikolos übermitteln. Auch um den gesetzlichen
Anforderungen gerecht zu werden muss ein Online Glücksspiel folgende Vorgänge abwickeln bzw.
Aufgaben lösen können:

  • Registrierung eines Spielers,
  • Identifizierung bzw. Authentifizierung eines Spielers,
  • Spielzulassung in Abhängigkeit vom Alter,
  • Fähigkeit Spieler zu sperren, bzw. auszuschließen,
  • Einrichtung und Verwaltung von Spielerkonten
  • Abwicklung und Verwaltung von Spielerkonten,
  • Abwicklung und Verwaltung des Geldverkehrs,
  • Spielzulassung nur auf Guthabenbasis,
  • Fähigkeit Limits zu setzen,
  • Datenschutz,
  • Gewährleistung der Einhaltung der Spielpläne und -regeln,
  • Öffnen und Schließen von Spieltischen
  • Starten und Beenden von Ausspielungen,
  • Senden, Empfangen und Verarbeiten von Daten des Spielers, Empfangen und Verarbeitung von Daten der Spielbank,
  • Speicherung und Protokollierung aller Transaktionen, Schutz und Sicherheitsmechanismen.
Auf dieser Grundlage kann ein Spieler vor Spielbeginn sein persönliches Konto mit einer Einzahlung
einrichten. Dies erfolgt in der Regel durch Abbuchung von einem Kreditkartenkonto. Das persönliche
Konto erhöht oder vermindert sich je nach Gewinn oder Verlust des Spielers. Nimmt ein Spieler bei
den genannten Voraussetzungen am Online-Spiel teil, muss er sich mit seinen persönlichen Daten
inklusive der E-Mail Adresse registrieren. Es wird ihm dann eine persönliche Nummer und ein Passwort
zugewiesen. Bei künftiger Spielteilnahme muss er stets beides angeben. Der Spieler kann das Spiel
nur aufnehmen, wenn er nicht gesperrt ist, und sein persönliches Konto ein entsprechendes Guthaben
aufweist. Alle Spieler- und Casinotransaktionen werden Online protokolliert, d.h. alle Aktivitäten
sind jederzeit nachvollziehbar. Die Hardwareseite wird durch Industrieserver mit mehreren
Festplatten sowie entsprechender Notstromversorgung abgesichert. Der Zugang zur Casinosoftware
erfolgt unter gesonderten Sicherheitsbedingungen. Die aktive und passive Sicherheit ist bei einem
derartigen System genauso hoch, als die derzeitigen Sicherheitsstandards in den deutschen
Spielbanken.

Alle angebotenen Spiele müssen den sogenannten Nevadastandards entsprechen und werden elektronisch
verriegelt. Eine Manipulation wird dadurch ausgeschlossen. Es kommen nur Spielprogramme zum Einsatz,
die von der weltweit anerkannten Zulassungsorganisation GLI überprüft und zertifiziert werden, in
Baden-Württemberg erfolgt eine zusätzliche Prüfung der Programme durch den TÜV Informatik
Service.

Der komplette Spielverlauf wird elektronisch lückenlos protokolliert. Alle Angaben über Spielart,
Spielbeginn, Spielende, Spieleinsätze, Spielverlauf werden online erfasst. Das Management des
Internetcasinos ist ständig über das Geschehen im Spielbetrieb informiert, der Spielverlauf kann
weder vom Spielbankpersonal noch vom Spieler manipuliert werden.

Online Casinos werden derzeit in den entsprechenden Gesetzgebungen der Bundesländer nicht
berücksichtigt. Die den Spielbetrieb regelnden Spielordnungen sind sämtlich auf den realen
Spielbetrieb in einer physischen Spielbank abgestellt. Es fehlt an einer Regelung des
Online-Glücksspiels. Die möglichen Anforderungen des Gesetzgebers wie Registrierung, Sperrung,
Zahlungstransaktionen, Überwachung durch Aufsichtsbehörde, Finanzmanagements als Basis der
Abgabenermittlung sowie ein elektronischer Tronc könnten jedoch weitgehend problemlos umgesetzt
werden.

Spielbankengesetz und Spielordnung müssen daher zuerst geändert werden um die Erweiterung des
Spielbetriebs auf das Online-Glücksspiel zu ermöglichen.

Quelle: Infofax/Casino Baden – Baden – Marketing