Klassik im Casino – Junge Pianisten überzeugen zahlreiche Zuhörer

Klassik im Casino – Junge Pianisten überzeugen zahlreiche Zuhörer

Über 200 Gäste fanden sich am Karfreitag Nachmittag zu einem vorösterlichen Konzert aus der Reihe „Klassik im Casino“ ein. Die Zusammenarbeit mit dem Kulturfonds Baden e.V., der sich der Förderung junger Künstler verschrieben hat, und Frau Sontraut Speidel, Professorin an der Musikhochschule Karlsruhe, ermöglichte drei jungen Pianisten ihr Können vor einem großen Publikum unter Beweis zu stellen.

Benedikt Kramer eröffnete das Konzert mit dem Choralvorspiel „Jesu meine Freude“ von Johann Sebastian Bach, gefolgt von der Sonate e-moll op. 90 von Ludwig van Beethoven. Seine Partnerin vom Duo „Cappuccino“, Melania Ines Kluge, zeigte ihr großes Können mit der Sonate b-moll op. 35 von Frédéric Chopin. Benedikt Kramer beendete den ersten Teil mit der Ballade Nr. 2 h-moll von Franz Liszt und begann wiederum nach der Pause mit Chopins Barcarolle Fis-Dur op. 60. Ruben Meliksetian interpretierte zum Abschluß des Konzerts Moment musical Des-Dur op. 16 Nr. 5 und die Sonate b-moll Nr. 2 op. 36 von Serge Rachmaninoff und beeindruckte die Zuhörer mit seiner gekonnten Darbietung. Das beigeisterte Publikum belohnte die drei Künstler mit lang anhaltendem Applaus und bewog sie zu einer gemeinsamen sechshändigen Zugabe aus dem Jazzbereich.

Dieses Solistenkonzert bewies sehr deutlich, dass sich die Veranstaltungsreihe „Klassik im Casino“ bestens etabliert hat und die Akkustik sowie die Atmosphäre den Florentiner Saal des Casinos Baden-Baden als hervorragenden Konzertsaal auszeichnen.

Bildunterschrift:

Von links: Rainer Koch, Präsident des Kulturfonds Baden e.V., Prof. Olga Rissin-Morenova, Staatliche Hochschule für Musik in Karlsruhe, Ruben Meliksetian, Melania Ines Kluge (sitzend), Benedict Kramer, Prof. Sontraut Speidel, Staatliche Hochschule für Musik in Karlsruhe