PokerNews Top 10: Skandinavische Spieler – ISA-GUIDE.de

PokerNews Top 10: Skandinavische Spieler

Von Martin Harris

Während man durch die Hallen des Rio All-Suite Hotels schlendert, hört man immer wieder, daß Spieler sich Geschichten über die von ihnen gespielten Hände erzählen und sich über bestimmte Hände unterhalten. Bei solchen Geschichten hört man oft etwas stereotype Einschätzungen der Gegenspieler am Tisch. “Der Tisch gefiel mir gut, jede Menge Nits und jede Menge Spieler, welche nach Lehrbuch spielten. Wenn da nicht der verrückten Skandinavier neben mir gesessen hätte, welcher jeden Pot mit einem Raise eröffnet hat“.

Diese “verrückten Skandinavier” sind die Spieler, welche aus einer Gruppe von Ländern in Nord-Europa stammen. Diese Länder werden auch unter dem Sammelbegriff Skandinavien zusammengefasst. Skandinavier fallen oft durch einen überaus aggressiven Spielstil auf, welcher wohl irgendwie auf dem Dänen Gus Hansen basiert. Nachdem im Jahr 2008 der Däne Peter Eastgate das WSOP Main Event gewann, waren in diesem Jahr bei der WSOP jede Menge Skandinavier mit dabei, gewannen Preisgelder, saßen am Final Table und nahmen diverse Bracelets mit nach Hause.

Der Norweger Thor Hansen gewann bei der diesjährigen WSOP fünf Preisgelder, ebenso der Schwede Lenn Lennaard, welcher nur knapp ein Bracelet verpasste, als er den 2. Platz beim USD 2.000 No Limit Holdem Event (Nr. 36) belegte. Der Däne Jonas Klausen wurde beim USD 1.500 NLHE Event (Nr. 34) Zweiter und Tomas Alenius aus Schweden gewann das USD 1.500 Limit Holdem Event (Nr. 26). Der Finne Mika Passonen wurde Zweiter beim USD 2.000 NLHE Event (Nr. 32). Man sollte auch unbedingt Ville Wahlbeck erwähnen, welcher 6 Preisgelder gewann, vier Mal am Final Table saß und das USD 10.000 Mixed Event (Nr. 12) gewann. Insgesamt gewann der Finne in diesem Sommer über USD 1 Million!

Nachfolgend finden Sie eine Rangliste mit den Top 10 der besten skandinavischen Spieler, welche auf verschiedenen Kriterien basiert (z.B. Gewinne bei Live Turnieren, aktuelle Erfolge und die Gesamtbetrachtung). Um die Liste aussagekräftig zu gestalten, haben wir die Länder Finnland und Island mit in die Wertung einbezogen, obwohl diese Länder im eigentlichen Sinne nicht zu Skandinavien gehören. Leider hat es kein Isländer in die Top 10 geschafft, der Isländer Runnar Runarsson ist der isländische Pokerspieler mit der besten Wertung und ist nur knapp an einem Listenplatz gescheitert. Zu den Spielern, welche es nur knapp nicht in unsere Liste schafften, gehören unter anderem Lars Bonding (Dänemark), Erik Friberg (Schweden), Jesper Hougaard (Dänemark), Dag Mikkelsen (Norwegen), Rene Mouritsen (Dänemark), William Thorson (Schweden) und Thomas Wahlroos (Finnland).

10. Ville Wahlbeck (Finnland)
Nicht nur, daß Wahlbeck beim Gewinn der Preisgelder im Rahmen der diesjährigen WSOP sich immer sehr weit vorne platzierte (4 Final Table, schlechteste Platzierung Platz 13), fünf seiner insgesamt sechs WSOP Preisgelder gewann er in Events mit Buy-In’s von USD 10.000 oder höher – also in Events, welche als “World Championship” klassifiziert werden. Die WSOP lief gerade erst seit 2 Wochen und Wahlbeck hatte bereits das USD 10K Mixed Event gewonnen, beim USD 10K 2-7 Lowball Event den 2. Platz belegt und sich beim USD 10K Seven Card Stud Event den 3. Platz gesichert. Später belegte er noch den 6. Platz beim USD 50.000 H.O.R.S.E Event. Insgesamt hat er somit während seiner Karriere über USD 1,2 Millionen gewonnen.

9. Juha Helppi (Finnland)
Seine beiden höchsten Preisgelder gewann Helppi bei Turnieren, wo er den 2. Platz belegte. Im Jahr 2005 verlor er beim WPT Grand Prix de Paris im Heads-Up gegen Roland de Wolfe und im Jahr 2006 verlor er im Heads-Up gegen Phil Hellmuth Jr. Beim USD 1.000 No-Limit Holdem mit Rebuys Event. Für beide Turniere erhielt Helppi jeweils Preisgelder in Höhe von über USD 300.000, somit hat er im Laufe seiner Karriere bisher über USD 2,4 Millionen gewonnen. Im Jahr 2007 hatte Helppi die Möglichkeit einer Revanche gegen Hellmuth und in diesem Jahr besiegte er den “Poker Brat“, Dave “Devilfish“ Ulliot und einige andere bekannte Spieler bei der PartyPoker.com Premier League.

8. Martin De Knijff (Schweden)
De Knijff’s Sieg beim 2004 World Poker Tour Championship, der Five Star World Poker Classic im Bellagio, verschaffte ihm ein Preisgeld in Höhe von USD 2,7 Millionen und machte ihn zu einem Spieler, welchen man sich etwas genauer ansehen sollte. Ungeachtet dessen hatte er im Jahr 2002 beim WSOP Main Event den 13. Platz belegt.

7. Johan Storakers (Schweden)
Storaker hat USD 2,8 Millionen bei Turnieren gewonnen und hat dabei während den letzten Jahren in allen europäischen Ländern und den USA an Turnieren teilgenommen. Er gehört auf jeden Fall zu den skandinavischen Spielern, welche sich durch konstant gute Leistungen auszeichnen. Sein höchstes Preisgeld gewann er im letzten Herbst bei der UltimateBet Aruba Poker Classic, wo er für seinen 2. Platz ein Preisgeld in Höhe von fast einer halben Million Dollar erhielt.

6. Patrik Antonius (Finnland)
Das ehemalige Model Antonius hat es geschafft, gutes Aussehen und Erfolg beim Poker zu kombinieren. Er ist regelmäßig im TV bei Poker-Shows, wie z.B. “Poker After Dark” und “High Stakes Poker” zu sehen und hat im Laufe seiner Karriere bereits über USD 2,8 Millionen bei Turnieren gewonnen und dabei sein Können bei einer Vielzahl von Pokervarianten unter Beweis gestellt. Der Full Tilt Poker Pro verdient auch online jede Menge Geld und spielt regelmäßig in den höchsten Stakes. Momentan spielt er außerdem regelmäßig im Rahmen der “Durrrr Challenge“ gegen Tom “Durrrr” Dwan.

5. Annette Obrestad (Norwegen)
Die bekannteste Spielerin Skandinaviens, Annette Obrestad, hat bei Live-Turnieren bereits über USD 2,7 Millionen gewonnen, ohne bisher jemals in einem Event in den USA gespielt zu haben. Dies wird sich jedoch schon bald ändern, da Obrestad im September 21 Jahre alt werden wird. Sie gewann das erste WSOPE Main Event im Jahr 2007 (GBP 1.000.000) und hat Online bisher schon über USD 1.000.000 gewonnen, ohne jemals einen Cent eingezahlt zu haben.

4. Thor Hansen (Norwegen)
Hansen gewann bei der diesjährigen WSOP 5 Preisgelder und hat somit während seiner Karriere insgesamt 46 WSOP Preisgelder gewonnen. Hansen besitzt 2 WSOP Bracelets und wurde im Jahr 2005 in Norwegen zum Pokerspieler des Jahres gewählt. Während der letzen beiden Dekaden hat er bei Turnieren über USD 2,6 Millionen gewonnen.

3. Chris Björin (Schweden)
Björin’s Pokerkarriere verlief so ähnlich, wie die Karriere von Thor Hansen, er spielt ebenfalls schon seit 20 Jahren Poker, hat 2 Bracelets und 47 WSOP Preisgelder gewonnen. In der Liste der WSOP “All-Time Money Winner” steht er auf Position 10. Bei der diesjährigen WSOP hat er 3 Preisgelder gewonnen, wozu auch ein 156. Platz beim WSOP Main Event gehört. Er hat bisher über USD 4 Millionen bei Turnieren gewonnen.

2. Peter Eastgate (Dänemark)
Eastgate’s Sieg beim letztjährigen WSOP Main Event hat ihm die Top Position in der Liste der skandinavischen “All-Time Money Winner” verschafft. Das Preisgeld in Höhe von USD 68.789, welches er in diesem Jahr für den 78. Platz beim WSOP Main Event erhielt, wirkt relativ unbedeutend, wenn man bedenkt, daß er für seinen Sieg bei Main Event im letzten Jahr ein Preisgeld in Höhe von USD 9,1 Millionen erhielt. Seine diesjährige Platzierung bei Main Event verschaffte ihm aber auf jeden Fall zusätzlichen Respekt am Spieltisch.

1. Gus Hansen (Dänemark)
Nach Gus Hansen’s Triumph beim ersten World Poker Tour Event, der 2002 Five Diamond Classic, gewann er die 2003 L.A. Poker Classic, was dazu führte, daß sein Name bald überall bekannt war, er als hervorragender Spieler akzeptiert wurde und er zum Poker-TV Star wurde. Er zeichnet sich durch seinen gewagten Spielstil aus und hat eine riesige Fangemeinde. Obwohl er bisher noch kein WSOP Bracelet gewonnen hat, konnte er im Laufe seiner Karriere bei Turnieren bis jetzt bereits über USD 7,4 Millionen gewinnen. Beim WSOP Main Event schnitt er in den letzten Jahren ebenfalls sehr gut ab, im Jahr 2004 belegte er Platz 150, im Jahr 2007 Platz 61 und im Jahr 2008 Platz 160.