Statement von Otto Wulferding, Geschäftsführer der Baden–Württembergischen Spielbanken GmbH & Co. KG, zur Konzessionsvergabe

Stuttgart (wg) – Geschäftsführer Otto Wulferding von der Baden-Württembergischen Spielbanken GmbH & Co. KG hat die Entscheidung des Innenministeriums Baden-Württemberg zur Vergabe der Konzessionen für die Spielbanken in Baden-Baden, Konstanz und Stuttgart begrüßt. „Wir freuen uns, dass uns die erstmals europaweit ausgeschriebene Konzession für den weiteren Betrieb der drei Spielbanken bis zum Jahr 2030 erteilt wurde“, sagte Otto Wulferding am Dienstag (3. November) in Stuttgart. „Für mich als Geschäftsführer und unsere knapp 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist die erneute Vergabe der Konzession eine klare Bestätigung unserer erfolgreichen Arbeit mit nachhaltig positiven Geschäftsergebnissen in den vergangenen Jahren und ein deutlicher Vertrauensbeweis in unsere Gesellschaft.“ Offensichtlich habe die inhaltsstarke Bewerbung, die sowohl den Spielbetrieb, den Spielerschutz sowie den Veranstaltungs- und Gastronomie-Bereich und zukunftssichernde Investitionen umfasste, die Vergabe-Behörde überzeugt.

Gleichzeitig sei die Konzession aber auch mit der Verpflichtung verbunden, die staatlichen Spielbanken in Baden-Baden, Konstanz und Stuttgart weiterhin auf Erfolgskurs zu halten. „Die Konzession für die kommenden 15 Jahre gibt uns die Möglichkeit, die Casinos in Baden-Württemberg zukunftssicher aufzustellen“, erklärte der Spielbank-Experte. Dazu gehören nach Ansicht von Otto Wulferding neben einem modernen und wirtschaftlich orientierten Spielbetrieb auch musikalische, literarische und künstlerische Events, beste Unterhaltung und Shows sowie kulinarische Genüsse. Otto Wulferding: „Im Gegensatz zu vielen anderen Spielbanken in Deutschland und dem Casino-Markt insgesamt sind die Spielbanken in Baden-Württemberg wirtschaftlich erfolgreich, legen beim Bruttospielertrag kontinuierlich zu und gehören seit Jahren zu den TOP 10 unter den deutschen Casinos.“

Der Spielbanken-Geschäftsführer wies auch auf den öffentlichen Auftrag der staatlichen Casinos hin. „Als 100-prozentige Landesgesellschaft führen wir jedes Jahr den Großteil unserer Einnahmen in Form von Steuern und Abgaben an das Land Baden-Württemberg sowie an die Standort-Städte Baden-Baden, Konstanz und Stuttgart ab. Damit leisten unsere Spielbanken einen wichtigen Beitrag zur Förderung von kulturellen und sozialen Projekten in Baden-Württemberg“, erklärte Otto Wulferding.

  • Reinhold Schmitt

    Die ISA-GUIDE gratuliert dem Geschäftsführer Otto Wulferding zu diesem großartigen Erfolg. Wir wünschen dem gesamten Team der Baden–Württembergischen Spielbanken GmbH & Co. KG viel Glück und Erfolg für die nächsten 15 Jahren.

  • Ulrich Melzer

    Glückwunsch an Herrn Otto Wulferding. Herr Wulferding gibt allerdings zu, dass die Ziele des GlüStV 2012, nämlich v.a. die Eindämmung der Spielsucht, im Bereich der besonders gefährlichen Spielbanken in Baden-Württemberg überhaupt nicht erreicht werden:
    „Im Gegensatz zu vielen anderen Spielbanken in Deutschland und dem Casino-Markt insgesamt sind die Spielbanken in Baden-Württemberg wirtschaftlich erfolgreich, legen beim Bruttospielertrag kontinuierlich zu“
    Eine Steilvorlage.