insic Relaunch – Altersverifikationssystem mit Datenlöschung

Ahrensburg, 09. September 2013. Die klassischen Verfahren zum Datenschutz und die informationelle Selbstbestimmung der Internetnutzer erscheinen vor dem Hintergrund der aktuellen Datenschutzdiskussion in einem völlig neuen Licht.

Die selbstverständlichen Verfahren wie SSL Verschlüsselung von Webseiten, sichere Netzstrukturen oder die Nutzung von sicheren Rechenzentren treten zurück vor den aktuell diskutierten Möglichkeiten zur Ausforschung persönlicher Informationen außerhalb der Sphäre eines Systemanbieters.

Im Rahmen des Relaunches der www.insic.de stellt die insic GmbH nun ein Verfahren zur Datenlöschung und Anonymisierung von persönlichen Informationen nach erfolgreicher Identifizierung bereit. Ist ein Nutzer als volljährig qualifiziert, so werden Daten wie die Postadresse, Nachrichten oder die Bankverbindung nach 90 Tagen in der Datenbank automatisch gelöscht.

Dauerhaft gespeichert werden die Zugangsdaten und Informationen, die zur Authentifizierung im Spielbetrieb benötigt werden. Details zum Löschprozess und zur Verwendung der bei der Registrierung gesammelten Informationen finden Sie auf www.insic.de im Bereich Hilfe / Datenlöschung.

„Wir sind überzeugt, dass die insic langfristig nur mit Datenvermeidung, Datensparsamkeit und Datenlöschung der besonderen Verantwortung im Umgang mit Nutzerdaten gerecht werden kann.“ so Gunter Fricke, Geschäftsführer der insic GmbH.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung