insic: Mitglied der FSM

Die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e. V. (FSM) ist um ein ordentliches Mitglied reicher. Die insic GmbH bestätigt ihre Mitgliedschaft in der FSM und freut sich auf weitere spannende Austausch- und Kooperationsmöglichkeiten in den Bereichen Jugendschutz und Medien.

Die insic aus Ahrensburg vor den Toren Hamburgs ist nunmehr ordentliches Mitglied der FSM und reiht sich damit in eine Reihe mit Unternehmen wie der ProSiebenSat.1, Vodafone, Lotto24 oder Telefonica ein.

Die FSM und die insic als Anbieter von technischen Lösungen für den Jugendschutz in Online- und Offline-Medien institutionalisieren ihre Zusammenarbeit. Vor dem Hintergrund der anstehenden Novelle des JMStV und pünktlich zum Launch des neuen insic Altersverifikationssystems (AVS) ist ein regelmäßiger Austausch nun auch auf offizieller Ebene gewährleistet.

„In der optimalen Gestaltung von Prozessen zur Identifizierung und Altersprüfung muss es gelingen, fortschrittliche Technologien neuen Kundengruppen zugänglich zu machen. Es muss zukünftig möglich sein, auch ohne große IT-Investitionen kontinuierlich neue ID Verfahren in die Prozesse der Inhalte-Anbieter einzubinden. Die FSM ist für einen solchen Austausch im kompetenten Rahmen genau die richtige Plattform “, erklärt Gunter Fricke, Geschäftsführer der insic und seit zehn Jahren engagiert im Jugendmedienschutz.

Die insic GmbH bietet technische Lösungen für den Jugendschutz an und gehört zu den innovativsten und technologisch führenden Anbietern auf dem europäischen Markt für AVS Systeme.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung