Tschetschenien verbietet Geschäfte mit Glücksspielen

Der Erste Vize-Premierminister Tschetscheniens, Ramsan Kadyrow, erklärte Spielbankunternehmen für gesetzeswidrig. Alle Casinos der Republik werden geschlossen, erklärte Kadyrow vor Journalisten.

Den Inhabern wird eine einwöchige Frist gesetzt, um die Spielautomaten und Geräte abzubauen.

„Ich gebe diesen Unglücks-Unternehmern eine Woche. Anderenfalls baue ich die Geräte selbst ab“, sagte Kadyrow.

Ihm zufolge stehen „Glücksspiele im Gegensatz zu den Normen des Islams und beeinflussen die Erziehung der heranwachsenden Generation negativ“.

Kadyrow dementierte Gerüchte, er selbst sei Inhaber von Spielautomaten. „Es gehen Gerüchte um, dass ich der Besitzer der Spielautomaten wäre. Das ist eine Lüge“, sagte Kadyrow. Er fügte außerdem hinzu, er habe sich niemals mit dem Geschäft der Glücksspiele abgegeben und werde es auch nicht künftig tun, weil das den Grundsätzen des Islams zuwiderläuft.

Durch die Nutzung der Seite stimme ich der Verwendung von Cookies und der Verarbeitung meiner IP-Adresse zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen