Roland Neuwirth und die Extremschrammeln im Casino Innsbruck

Kabarettserie feiert Weihnachten im Glücksjahr 2013

Roland Neuwirth (Foto: Ernst Schauer)

Roland Neuwirth (Foto: Ernst Schauer)

Roland Neuwirth, der „Philosoph des Wienerliedes“ ist längst ein Aushängeschild des echten Wien geworden und gastiert mit seinen Extremschrammeln und dem Weihnachtsprogramm im Rucksack am Mittwoch, den 11. Dezember 2013 im Casino Innsbruck.

Neuwirth hat den deklarierten Hang zur Tradition, die nicht in Grinzing stecken geblieben ist. Im Weihnachtsprogramm erleben die Zuschauer alte und neue Nummern, besinnliche Weihnachtslieder über scheinheilige Zeitgenossen, nervende Tanten und himmelblaue Engerln.

Die bewährte Besetzung mit der einmaligen Überstimme von Doris Windhager, der erlesenen Streicherabteilung sowie der Wiener Knöpferlharmonika garantieren den unverwechselbaren Klang der Extremschrammeln: Schrammelig, ein wenig Blues, eine Ahnung Jazz und viele neue Töne.

Karten für das besondere Konzerterlebnis zu 31 Euro pro Person gibt’s online oder unter Tel.: 0512-587040-110. Beginn 20.00 Uhr, davor lädt das Casino zum Sektempfang.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung