Mit Herz und einer Extraportion Glück – Muttertag bei Casinos Austria – ISA-GUIDE.de

Mit Herz und einer Extraportion Glück – Muttertag bei Casinos Austria

Muttertag bei Casinos Austria. An diesem Muttertag setzen die zwölf österreichischen Casinos einen kulinarischen Schwerpunkt. Wer seine Mutter am 9. Mai mit etwas anderem als dem selbstgemachten Frühstück am Bett überraschen möchte, findet bei Casinos Austria die gelungene Alternative: Dinner & Casino, ein kulinarisches Verwöhnpaket, das neben dem exklusiven 4-Gang-Menü und Jetons im Wert von € 25 auch ein Glas Kattus Frizzante und ein Brieflos enthält. Wer dazu noch eine Nacht außerhalb der eigenen vier Wände verschenken möchte, wählt das Dinner & Casino Night Package.



* Das Casino Innsbruck serviert bereits am Vorabend des Muttertags, am 8. Mai, ein 4-gängiges Muttertags-Dinner. Danach gilt es, beim Herz-Roulette sein Glück zu versuchen.



* Ein Verwöhntag erwartet auch alle Mütter im Casino Kitzbühel, wo sie mit einer edlen Schlumberger Tasche samt Inhalt beschenkt werden. Zusätzlich winkt ein Verwöhnwochenende im 5-Sterne-Hotel Pulverer in Bad Kleinkirchheim.



* Im Casino Kleinwalsertal können sich alle Mütter über eine süße Überraschung freuen, das Casino Salzburg lädt von 13.00 bis 15.00 Uhr zu einem Muttertagslunch.



* Das Casino Velden feiert bereits ab 12.00 Uhr Muttertag – mit Muttertagsmenü, Gewinnspiel und Muttertagsparty in der Casino Seearena. Stargast ist Francine Jordi, das Goldkelchen aus der Schweiz.



* Im Casino Wien lässt sich dieser Tag am besten mit einem Muttertags-Package feiern – inkl. einem kleinen Geschenk der Bäckerei Demel.



Ein Blick zurück



Der Muttertag blickt auf eine lange Geschichte zurück: Bereits 1644 wurde in England vom „Mothering Day“ berichtet. 1914 wurde der Muttertag dann in Amerika als offizieller Feiertag eingeführt – auf Anregung von Ann Jarvis, einer Frauenrechtlerin aus Philadelphia. Unsere deutschen Nachbarn feierten den Muttertag erstmals 1923 und erklärten ihn 1933 zum Feiertag. In Österreich proklamierte Marianne Hainisch, die Begründerin der österreichischen Frauenbewegung, den Muttertag nach längerer Vorarbeit 1927 via Rundfunkansprache. Der Hauptgedanke ist nach wie vor der, einer lieben Person zu danken, deren Arbeit bzw. Engagement schnell für selbstverständlich genommen wird.