ISA Casinos besuchte das erste und einzige Flughafen Casino auf dem Frankfurter Flughafen in Deutschland

Reinhold Schmitt
ISA-GUIDE Chefredakteur (V.i.S.d.P.)
E-Mail: info@isa-guide.de


(rs) Geschäftsführer Jörg Lemcke und der Leiter der Spielbank, Rolf Schumacher,luden die ISA-CASINOS Casinos zu einem Treffen ein. Klein aber fein, so präsentiert sich das erste und einzige Flughafen Casino auf dem Frankfurter „Airport“.

Auf einer Fläche von 350 qm wird einem ein kleines und „schnuckeliges“ Casino angeboten. 65 Spielautomaten, die auf dieser Fläche gut verteilt sind, eingepasst ein „American Roulette“, flankiert von zwei Black Jack Tischen, runden das Spielangebot völlig ausreichend für den Fluggast ab.

Auch eine gemütliche Bar bietet den gestressten und wartenden Fluggästen eine Oase der Entspannung und Ruhe an. Alles, was das Herz begehrt, von Snacks bis hin zum Getränk, wird hier dem Casino Gast angeboten.

Bei genauerem Betrachten des „Airport-Casinos“ fallen einem die vielen kleinen Lämpchen an der Decke auf. Sie dienen nicht nur der Beleuchtung des Casinos, sondern stellen die „Weltkugel mit den Kontinenten“ dar.

Diese ausgefallene Idee zeigt, dass die Geschäftsführung sich nicht nur mit dem Casino auseinandergesetzt hat, sondern auch ganz gezielt mit ihren Gästen, die Sie hier erwarten – Fluggäste aus der ganzen Welt. Auch das gesamte Personal, das hier für das Glück der Besucher zuständig ist, kann sich mehrsprachig mit den Passagieren verständigen.

Alle Passagiere, ab 18 Jahren, die sich als abfliegende oder ankommende Fluggäste des internationalen Flugverkehrs von oder nach außerhalb der Schengener-Staaten oder als Umsteiger, die nicht in die Bundesrepublik Deutschland einreisen, berechtigt im Transitbereich des Flughafens Frankfurt Main aufhalten, dürfen spielen.

Rolf Schuhmacher (Leiter der Spielbank, früher in Wiesbaden tätig) merkt man deutlich an, dass er für dieses Casino sein „Bestes“ geben wird und kann.
Auch war er gern bereit mit dem Geschäftsführer, Herrn Jörg Lemke, die Fragen, welche die ISA-CASINOS stellte, zu beantworten.

ISA-CASINOS, Chefredakteur, Reinhold Schmitt: Herr Lemcke, warum wurde eine Spielbank im Frankfurter Flughafen eröffnet?

Geschäftsführer H. Lemcke: Die Basis für die Spielbank im Frankfurter Flughafen bildet das Hessische Spielbank-Gesetz. Dieses Gesetzt hat zusätzlich zu Wiesbaden, Bad Homburg , Kassel und Bad Wildung eine Spielbank im Flughafen in Frankfurt vorgesehen und für diese Konzession haben wir uns beworben. Die „Konzessionsperiode“, die Auswahl der verlässlichen Unternehmer, welche die Spielbank betreiben, hat fast zwei Jahre gedauert. Es ist uns gelungen mit der Stadt Frankfurt, die „Konzessionsinhaber“ ist, für diesen Standort einen „Ausübungsvertrag“ abzuschließen. Wir haben unsere Spielbank am 31.12.2000, morgens um 8. 00 Uhr eröffnet – mit einem sogenannten „Soft Opening“.

ISA-CASINOS: Es gibt doch ein sehr breit gefächertes Spielangebot in der gesamten hessischen Region. Gibt es nun für Sie eine bestimmte Zielgruppe, die Sie ansprechen wollen?

Lemcke: Also die Zielgruppe, die wir hier ansprechen, ist eigentlich eine andere Zielgruppe als jene, welche die Spielbanken in Wiesbaden oder Bad Homburg ansprechen. Die Gäste für Wiesbaden und Bad Homburg kommen ja aus der weiteren Region. Die Spielbank- Gäste, die wir hier im Frankfurter Flughafen empfangen dürfen, sind Gäste, die also aus einem nicht „Schengener Land“ kommen, die nach Deutschland einreisen oder in ein nicht „Schengener-Land“ fliegen. Hier hat uns der Gesetzgeber ganz strenge Vorgaben gemacht, die wir durch die Kontrolle der Flugscheine einhalten müssen. Das heißt, es hat nicht jeder Zugang zu unserem Casino.

ISA-CASINOS: Welche Zielgruppen denken Sie, sprechen sie hier an?

Lemcke: Wir sprechen eigentlich den „Business-Reisenden “ an, den Passagier, der vielleicht auch öfter mal kommt und der sich überlegt, wenn er von „A nach C“ fliegt , hat er die Möglichkeit über „B „zu fliegen oder auch über „D“. Wir sind uns mit dem Flughafen Frankfurt einig, dass wie hier eine interessante, neue Möglichkeit schaffen, dass man dann den Flughafen Frankfurt empfiehlt, um hier umzusteigen und dann weiter zu fliegen.

ISA-CASINOS: Glauben Sie daran, dass dieses Casino langfristig eine Zukunft hat?

Lemcke: Das glaube ich allerdings. Natürlich sind wir auf internationale Gäste angewiesen und wenn man sich hier in dieser Spielbank umsieht, haben wir diesen Gästen durch das Spielangebot, das wir hier bieten, „Rechnung „getragen. Wir haben 65 Spielautomaten und drei Tische, davon zwei Black Jack Tische und einen „Amro-Tisch“, (Amerikanisches Roulette), wobei wir davon ausgehen, dass durch die begrenzte Zeit, die der Gast hier bei uns hat, im Wesentlichen die Automaten bevorzugt werden.

ISA-CASINOS: Herr Lemcke, die ISA-CASINOS bedankt sich für das Interview und wünscht Ihnen für die Zukunft hier alles Gute.

Am 31.01.2001 findet dann die offizielle Eröffnung des ersten und einzigen Flughafen Casino in Deutschland statt.

copyright ISA-CASINOS