Widerspruch der Zulassung der Spielbanken in Sachsen-Anhalt ist durch das Innenministerium erfolgt; Neuausschreibung für eine neue Zulassung soll umgehend erfolgen – ISA-GUIDE.de

Widerspruch der Zulassung der Spielbanken in Sachsen-Anhalt ist durch das Innenministerium erfolgt; Neuausschreibung für eine neue Zulassung soll umgehend erfolgen

Ver.di und der Gesamtbetriebsrat der Spielbank im Gespräch mit den Staatssekretären Dr. Gundlach und Dr. Geue

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der Gesamtbetriebsrat der Spielbanken in Sachsen-Anhalt wurden heute anlässlich eines Gespräches im Finanzministerium in Magdeburg von dem Staatssekretär des Finanzministeriums Dr. Geue und dem Staatssekretär des Innenministeriums, Prof. Dr. Gundlach darüber informiert, dass der Spielbank Sachsen-Anhalt GmbH die Zulassung der Konzession in den nächsten Tagen entzogen wird, so der zuständige Betreuungssekretär Bernhard Stracke von der Bundeskoordinierung Spielbanken der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di).

„Eine Neuausschreibung der Zulassung soll umgehend erfolgen, dies wurde uns zugesichert“, so Stracke.
Die drei Spielbanken in Sachsen-Anhalt sind seit Mai 2011 geschlossen. Vorausgegangen ist ein monatelanger Streit um den Verkauf der Spielbankgesellschaft von der Sybil-Group an Herrn Eraslan, der nicht die Zustimmung des Innenministeriums erhalten hat.
„Leidtragende sind die rund 90 Beschäftigten der Spielbanken, die in großer Sorge um ihre Arbeitsplätze sind, so Stracke. Ver.di erwartet eine umgehende Neuausschreibung der Zulassung, damit die Spielbanken möglichst schnell den Spielbetrieb wieder aufnehmen können.
Ver.di und der Gesamtbetriebsrat haben die Beschäftigten in einer Betriebsversammlung über diese neue Entwicklung informiert. Die Beschäftigten erwarten von der Landesregierung, dass diese endlich ihrem ordnungspolitischem Auftrag nachkommt, den sie mit der Unterschrift zum neuen Glücksspielstaatsvertrag bekundet hat.

Magdeburg, 20.01.2012
V.i.S.d.P: Bernhard Stracke, ver.di Bezirk Rhein-Nahe-Hunsrück,
Münsterplatz 2-6, 55116 Mainz, bernhard.stracke@verdi.de
Telefon:06131-6272632; Fax:06131-6272626; Mobil:0160-90512708