Casino Hohensyburg informiert: European Poker Tour im Casino Hohensyburg – ISA-GUIDE.de

Casino Hohensyburg informiert: European Poker Tour im Casino Hohensyburg

Heiße Phase: 32 von 411 Teilnehmern noch übrig, darunter 12 deutsche Profis. Heute werden die 10 Finalisten für den morgigen Showdown ermittelt.

Elegant, sonnenbebrillt und<br />hochkonzentriert, „Flying Dutchman“<br />Marcel Luske ist der Favorit für<br />die EPT in Dortmund-HohensburgDortmund, 1. Februar 2008. Jetzt geht es ans Geld. Die 32 Spieler, die noch im Turnier sind, haben mindestens schon 12.650 Euro sicher. Aber alle hoffen natürlich auf das große Geld. Der Sieger erhält 933.600 Euro, der Zweitplatzierte 528.000 Euro und der Dritte 307.000 Euro. Die Chancen, dass ein deutscher Starter vorne landet, sind nicht schlecht. Immerhin sind ein Dutzend der 32, die am heutigen, dritten Tag des Turniers noch mitmischen, aus Deutschland.
Die restlichen Profis kommen aus Spanien, Schweiz, USA, Niederlande, Kanada, Frankreich, Großbritannien, Finnland, Russland, Portugal, Ungarn und der Tschechischen Republik.

Nachdem gestern Katja Thater und Daniel Negreanu beide sehr unglücklich mit starken Händen ausgeschieden sind, ist Marcel Luske derzeit wohl einer der Top-Favoriten, auch wenn er mit seinem Chipstack auf einer mittleren Position startet.
Zwölf Deutsche können sich ebenfalls berechtigte Hoffnungen auf einen der vorderen Plätze machen.
Marco Liesy (25) aus Speyer landete bereits im letzten Jahr bei der EPT im Casino Hohensyburg auf den Geldrängen und erhielt für seinen 27. Platz rund 10.000 Euro.
Der Bonner Johannes Strassmann spielt erst etwas länger als ein Jahr Poker und ist auf dem besten Wege ein deutscher Shooting-Star zu werden. Im Dezember noch belegte er bei der EPT in Prag als bester Deutscher den 9. Platz und gewann knapp 40.000 Euro.
Einer der hoch gehandelten deutschen Namen ist natürlich auch Jan Heitmann. Der 32-Jährige aus Finnentrop im Kreis Olpe kann bereits auf einige beachtliche Erfolge verweisen. Er erreichte beim Finale der EPT 2005 in Monte Carlo den Final Table und ein Jahr später bei der EPT in London wurde er Zweiter. Der studierte Diplomkaufmann aus dem Sauerland machte seine ersten Poker-Erfahrungen während seines BWL-Studiums.

Die Namen der übrigen deutschen Spieler am Tag 3 der EPT lauten:

Andreas Gülünay aus Gütersloh,
Manfred Hammer aus Unterdeufste,
Peyman Mohammedzadeh aus Hamburg,
Manfred Bass aus Oberhausen,
Marcel Cesarz aus Hamburg,
Bernhard Damnik aus Spaichingen,
Torsten Haase aus Siegburg,
Mario Kühl aus Berlin,
Sebastian Till aus Brühl.