Top Don Mueang Polizisten nach Razzia in Glücksspielhalle versetzt

Bangkok. Der Polizeichef von Don Mueang und vier weitere hochrangige Offiziere wurden umgehend versetzt.

Dies, nachdem eine vom Militär durchgeführte Razzia in einer Spielhalle im Dienstbereich der nun versetzten Beamten durchgeführt wurde. Bei der Razzia wurden 61 Spieler festgenommen.

Die fünf Beamten sind alles Schwergewichte, so Pol Col Surachet Bundit, Leiter der Don Mueang Station, Pol Lt Col Patikorn Sornchai, stellvertretender Stationsleiter und verantwortlich für die Verbrechensbekämpfung, Pol Lt Col Akkrarawin Sukhonthavit, stellvertretender Chef und verantwortlich für die Untersuchungen, Pol Maj Witthawat Saengperm, Chef der Verbrechensbekämpfung und Pol Maj Pakphum Buncharoenpanit, Untersuchungschef, berichteten Thaimedien am Samstag.

Sie wurden umgehend zur Metropolitan Police Division 2 versetzt und erwarten dort nun eine Untersuchung gegen sich selbst. Der Befehl für die Razzia wurde vom Abteilungschef, Pol Maj Gen Charoen Srisasalak, unterzeichnet, sodass ein kombiniertes Team aus Soldaten und Polizei eine Spielhalle im Song-Prapha Bereich im Don Mueang Viertel am Freitagabend hochnehmen konnte. Insgesamt wurden 61 Personen festgenommen und eine große Menge an Spielmaterialien beschlagnahmt.

Pol Maj Gen Sanit Mahathavorn, Chef des Bureau der Metropolitan Polizei sagte am Samstag, dass eine Untersuchung gegen die versetzten Beamten stattfinden wird, um die Vorwürfe, dass einflussreiche Menschen hinter dem Betrieb der Spielhalle stehen, zu klären.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung