Pokerturnier in Landquart GR verhindert

Die Eidg. Spielbankenkommission (ESBK) und ein Dutzend Bündner Kantonspolizisten haben am Samstag in Landquart GR die Durchführung eines Pokerturniers verhindert. 25 Pokertische sowie Spielutensilien wurden beschlagnahmt.

Es handelte sich um die erste derartige Razzia in der Schweiz, wie ESBK-Untersuchungschefin Andrea Wolfer auf Anfrage zu einer Meldung des Lokalsenders «Radio Grischa» sagte. Gegen die Veranstalter leitete die Spielbankenkommission eine Untersuchung wegen Verdachts auf die Organisation von illegalem Glückspiel ein.

Für das Turnier waren rund 250 Spielerinnen und Spieler gemeldet. Laut Wolfer waren die Teilnehmenden zum Zeitpunkt der Razzia am frühen Samstagnachmittag aber nicht vor Ort. Ihnen sei vorher mitgeteilt worden, das Turnier finde nicht statt. Die Aktion im Forum Riet gegen die Veranstalter erfolgte auf Anzeige hin.

Poker gilt in der Schweiz als illegales Glücksspiel. Die Organisation von Glücksspielen ausserhalb von Spielbanken ist verboten. Das Interesse an Pokerturnieren ist laut Andrea Wolfer in letzter Zeit auffallend markant gestiegen. Täglich gehe bei der ESBK mindestens eine Anfrage dazu ein. (sda)

Durch die Nutzung der Seite stimme ich der Verwendung von Cookies und der Verarbeitung meiner IP-Adresse zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen