Unverständliche Reaktion der Geschäftsleitung der Spielbank Travemünde auf das Gerichtsurteil des Arbeitsgerichtes

Spielbank wird weiterhin um 17.00 Uhr geöffnet; Beschäftigte sitzen in der Kantine

Die Geschäftsleitung der Traditionsspielbank Travemünde hat an ihrer verantwortungslosen Betreiberpolitik festgehalten und die Spielbank weiterhin erst um 17.00 Uhr geöffnet, so Bernhard Stracke von der Bundeskoordinierung Spielbanken von ver.di.

Das Arbeitsgericht Lübeck hatte gestern dem Betriebsrat der Spielbank Travemünde im einstweiligen Verfügungsverfahren Recht gegeben und angeordnet, dass ab 29.11.2005 die alten Dienstpläne mit Dienstbeginn 14.55 Uhr durch die Geschäftsleitung wieder in Kraft zu setzen sind. Die im Dienstplan vorgesehenen Beschäftigten wurden zwar für 14.55 von der Geschäftsleitung zum Dienst gebeten, die Spielbank wurde aber weiterhin beim klassischen Spiel erst um 17.00 Uhr bespielt. Hier geht es der Geschäftsführung nicht um Geld, denn für das „rumsitzen“ der MitarbeiterInnen in der Kantine werden diese selbstverständlich bezahlt, so Stracke.

ver.di fragt sich, so Stracke, was hat die Geschäftsleitung mit der Traditionsspielbank Travemünde vor? Warum hat man auf die Mehreinnahmen durch das vorverlegen der Öffnungszeiten verzichtet?

Das Arbeitsgericht hat in einer weiteren Verhandlung gestern eine Einigungsstelle nach dem Betriebsverfassungsgesetz eingesetzt und den unparteiischen Vorsitzenden bestellt, so der Gewerkschaftler. In dieser Einigungsstelle, die mit einer gleichen Anzahl von Beisitzern aus Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite zusammengesetzt ist, werden alle strittigen Fragen verhandelt und entschieden. Dies sind u. a. die Öffnungszeiten und das Spielangebot.

Hauptamtliche Vertreter von ver.di im Aufsichtsrat werden die morgige Aufsichtsratssitzung der HSH Nordbank nutzen, um dort den unmöglichen Vorgang in der Spielbank Travemünde und die Betreiberpolitik in Schleswig-Holstein zu erörtern.

Stracke fordert Herrn Hein auf, die Entscheidung der Geschäftsleitung bezüglich der Öffnungszeiten zurückzunehmen und die Traditionsspielbank Travemünde wieder ab 15.00 Uhr zu bespielen.

V.i.S.d.P: Bernhard Stracke, ver.di- Bundeskoordinierung Spielbanken, Bezirk Rhein-Nahe-Hunsrück, Münsterplatz 2-6
55116 Mainz; Telefon:06131-6272632; Fax:06131-6272626; Mobil:0160-90512708;Mail:Bernhard.Stracke@verdi.de

Durch die Nutzung der Seite stimme ich der Verwendung von Cookies und der Verarbeitung meiner IP-Adresse zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen