FLUXX bringt Lotto an die Supermarktkasse

– Einfachheit des „JAXX Lottoservice“ begeistert Einzelhändler
– Vertriebskooperationen mit EDEKA, FOTOPOINT und weiteren Partnern
– Enge Zusammenarbeit mit Lottogesellschaften angestrebt

Statistisch gesehen spielt jeder zweite Deutsche zwischen 18 und 64 Jahren drei Mal im Monat Lotto. Insgesamt setzte der Deutsche Lotto- und Toto-Block, in dem alle 16 Lotto-Landesgesellschaften zusammengeschlossen sind, im Jahr 2004 rund 8,4 Milliarden Euro um. Rund 90 Prozent hiervon werden über den klassischen Vertrieb über die etwa 26.000 Annahmestellen in Deutschland vermittelt. Die übrigen zehn Prozent verteilen sich auf Online-Spielangebote und gewerbliche Tippgemeinschaften.

Als erstes deutsches Unternehmen ermöglicht die FLUXX AG ab sofort das Spielen von Lotto-Tipps an der Supermarktkasse. Gemäß dem Prinzip „One-stop-shopping“ kann der Kunde beim JAXX Lottoservice seinen Lottoschein neben seinen alltäglichen Einkäufen mit aufs Laufband legen und zusammen mit den anderen Produkten bezahlen.

Der Kunde kann beim JAXX Lottoservice zwischen dem klassischen, selbst auszufüllenden Schein und dem immer beliebter werdenden zufallsgenerierten Quicktipp-Schein für kurzentschlossene Spieler wählen. Als Spielmöglichkeiten stehen die bekannten Lotto-Varianten „6 aus 49“, Spiel 77 und Super 6 zur Auswahl. Dazu kann der Kunde entscheiden, ob er nur einmal oder mehrere Wochen teilnehmen möchte. Die Quicktipp-Stationen, die vorausgefüllte Scheine aus unterschiedlichen Preiskategorien bereit halten, werden mit geringem Platzaufwand unmittelbar neben oder über dem Laufband positioniert. Die Ausfüllstationen stehen kurz vor dem Kassenbereich. In beiden Varianten sind Platz sparende Flachbildschirme integriert, die den Spielablauf bildhaft erläutern, die aktuelle Jackpothöhe anzeigen oder aktuelle News einblenden.

Beim Kassiervorgang führt die Supermarktkassiererin den Spielschein in ein spezielles Terminal ein, das die Scheininformationen einliest und via Internet an die Server von FLUXX übermittelt. Nach erfolgter Übermittlung des Tipps an eine der 16 Lottogesellschaften, druckt der Scanner eine Spielquittung aus, die die Kassiererin über den Kassenscanner zieht. Auf dem Einkaufsbon erscheint dann neben den Preisen für alle anderen Artikel der Preis für die Lottoteilnahme. Alles zusammen kann der Kunde im Anschluss wie gewohnt entweder bar oder mit EC-Karte bezahlen. Als Beleg erhält der Kunde die Spielquittung mit den gespielten Tippreihen, dem Teilnahmedatum und dem ausgewiesenen Spieleinsatz.

Gewinne bis 100 Euro können an der Supermarktkasse abgeholt oder gleich mit den Einkäufen verrechnet werden. Höhere Gewinnsummen werden auf das Girokonto des Spielers überwiesen.

EDEKA Nord und FOTOPOINT statten Filialen mit Lottostationen aus

Für die Betreiber von Supermärkten und andere Einzelhändler liegen die Vorteile des JAXX Lottoservice vor allem in dem geringen Platz- und Personalaufwand, dem hohen Service-Niveau und der attraktiven Marge. Als einer der ersten Kooperationspartner wird die EDEKA Handelsgesellschaft Nord mbH nach erfolgreichem Testbetrieb den JAXX Lottoservice in einem Teil seiner 645 angeschlossenen Geschäfte einführen. Michael Meinert, Vertriebsleiter der EDEKA Handelsgesellschaft Nord mbH: „Der Lottoservice ist eine ideale Ergänzung unseres Sortiments, da es kein Produkt eines anderen Herstellers aus den Regalen verdrängt. Die Einfachheit der Bedienung und der hohe Bekanntheitsgrad von Lotto haben uns davon überzeugt, dass dieses neue Distributionsprinzip Erfolg haben wird und schon bald eine Selbstverständlichkeit für unsere Kunden sein wird.“

Seit knapp einer Woche laufen die ersten Testinstallationen in ausgewählten Supermärkten in Schleswig-Holstein. Hierzu gehören einige EDEKA-Geschäfte sowie die Märkte des Kieler Lebensmittelspezialisten Schlemmermarkt Freund. In den kommenden Wochen werden sukzessiv weitere Filialen angebunden. In Vorbereitung sind auch Installationen in Geschäften der Fotokette FOTOPOINT, die mit rund 200 Filialen über ein breit gefächtertes Distributionsnetz im gesamten Bundesgebiet verfügen.

Minimaler Investitionsaufwand für den Einzelhandel

Die Investitionen für den Einzelhandel sind sehr gering: Neben einem DSL-Anschluss und der Bereitstellung des Platzes fallen keine Kosten für den Einzelhändler an. Für den Einzelhandel rechnet sich die Einführung des JAXX Lottoservice somit bereits vom ersten Tag, da er auf jeden gespielten Lottoschein eine Provision erhält, die deutlich über der durchschnittlichen Erlösmarge im Lebensmitteleinzelhandel liegt.

Die Kosten für die Terminals und die gesamten Dienstleistungen wie Spielscheinverarbeitung, Gewinnermittlung, Zahlungsverkehr und Kundenservice übernimmt FLUXX. Finanziert werden die Installationskosten über den FLUXX zustehenden Provisionsanteil, eine auf den Spieleinsatz erhobene Zusatzgebühr sowie über die Vermarktung der attraktiven Terminal-Werbefläche direkt am Point-of-Sale.

Chance für Lotto in Deutschland

Neben dem Erschließen weiterer Vertriebswege verspricht sich FLUXX mit dem neuen Dienst auch eine Sicherung von Distributionswegen für die deutschen Lottogesellschaften. Im Fall einer Liberalisierung der Märkte in Europa wären die überregional agierenden Filialisten im Einzelhandel ein wichtiger Angriffspunkt für eindringende Wettbewerber. Hier sind die Landeslottogesellschaften aufgrund ihrer föderalen Struktur benachteiligt. Daher bietet FLUXX jetzt ein überregional funktionierendes Netz, in das die einzelnen Lottogesellschaften vertraglich und technisch eingebunden werden sollen. Für den Einzelhandel hat das den Charme eines Ansprechpartners für ein bundesweites Filialnetz.

Aktuelle Verhandlungen mit weiteren Vertriebspartnern

„Wir befinden uns bereits in Verhandlung mit weiteren Partnern, die ebenfalls über eine breite Vertriebsstruktur verfügen“, so Rainer Jacken, Vorstandssprecher der FLUXX AG. Bei der Auswahl der Standorte berücksichtigen FLUXX und seine Partner bestehende Verkaufsstellen der Lottogesellschaften: „Wir wollen nicht in Konkurrenz zu Lotto auftreten, sondern das Lotto spielen dort ermöglichen, wo der Kunde sonst wenig Möglichkeiten findet“, so Rainer Jacken. „Unser Ziel ist es, gemeinsam mit den Lottogesellschaften den Roll-out zu strukturieren, um ein optimales Ergebnis für alle Parteien zu erreichen.“

Denn nach Ansicht des FLUXX-Managements steht das deutsche Lotto durch die aktuellen Liberalisierungstendenzen des europäischen Glücksspielmarkts vor neuen Wettbewerbsherausforderungen: „Wenn wir diesen Vertriebsweg heute nicht besetzen, so werden es morgen andere tun“, so Rainer Jacken.

Durch die Nutzung der Seite stimme ich der Verwendung von Cookies und der Verarbeitung meiner IP-Adresse zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen