Europäisches Casino Forum begrüßt EU Untersuchung zum Online Glücksspiel

Das European Casino Forum (ECF) hat heute den ersten Europäischen Kommissionsbericht über die Umsetzung der eCommerce Directive begrüßt. In seinem Report weist die Kommission auf neue regulatorische Initiativen im Bereich des Online-Glücksspiels hin und folgert “… diese (nationalen Gesetzesinitiativen zum Glücksspiel) bringen die Gefahr einer regulatorischen Fragmentierung und/oder von Wettbewerbsverzerrungen mit sich” .

“Wir teilen diese Sorge bezüglich des Online-Glücksspiels”, sagt der amtierende ECF Präsident Alberto Arrigoni, “in einer digitalen, grenzüberschreitenden Welt haben nationale Gesetze nur wenig Kraft und nationale Behörden daher Schwierigkeiten, dieses sensible Tätigkeitsfeld zu überwachen und zu regulieren. Leidtragende sind die so ungeschützt bleibenden Bürger und potentiellen Spielteilnehmer.”

Heliodoro Giner, ECF Generalsekretär fügt hinzu: “Gerade weil das Online Glücksspiel eine der treibenden Säulen neuer elektronischer Kommunikationsformen ist, bedarf die Ausprägung des interaktiven Glücksspielangebotes und sein Zugang dringend eines rechtlich regulierenden Rahmenwerks. Hiermit lassen sich die Interessen der europäischen Bürger und der bestehenden konzessionierten Spielbanken im Sinne der europäischen Mitgliedstaaten am besten schützen.”

“Insbesondere die Online-Casinos außerhalb der EU stellen einen unfairen Wettbewerb zu den stark regulierten stationären europäischen Spielbanken dar” führt Giner fort, “weil sie sich der EU und nationalen Rechtssprechung entziehen und nicht an die strengen Regeln halten, die zum Schutz der europäischen Bürger für konzessionierte Casinos gelten.”

Das ECF unterstützt daher die Ankündigung der Kommission, Möglichkeiten zur Harmonisierung des Online-Glücksspiels in der EU zu untersuchen.

Weitere Informationen:

Matthias HeinSprecher der DeSIA (Deutsche Spielbanken Interessen- und Arbeitsgemeinschaft)Tel : 0431/ 981550E-Mail : matthias.hein@desia.dewww.desia.de