Lotto sammelt gegen Kinderarmut – ISA-GUIDE.de

Lotto sammelt gegen Kinderarmut

Große Spendenaktion des Glücksspielunternehmens gestartet

Koblenz/Mainz. Es ist mittlerweile gute Tradition geworden, dass Lotto Rheinland-Pfalz ein ganzes Jahr lang für einen bestimmten sozialen Zweck Geld sammelt. In diesem Jahr hat sich das Koblenzer Glücksspielunternehmen ganz dem Thema „Kinderarmut“ verschrieben. Diese Aktion wurde jetzt in Mainz gemeinsam mit der „Patin“ Lottofee Franziska Reichenbacher offiziell gestartet.

Lottofee Franziska Reichenbacher spendete die ersten 100 Euro, sehr zur Freude von Sylvia Fink, der Geschäftsführerin der LIGA der Freien Wohlfahrtsverbände.
Lottofee Franziska Reichenbacher spendete die ersten 100 Euro, sehr zur Freude von Sylvia Fink, der Geschäftsführerin der LIGA der Freien Wohlfahrtsverbände.
„Man mag es nicht glauben: In einem so fortschrittlichen Land wie Deutschland leben über 2,5 Millionen Kinder in Armut. Kinder, denen die grundlegendsten Dinge zum Leben fehlen: die tägliche warme Mahlzeit, passende Kleidung oder gar Buntstifte für die Schule. Das ist eine Schande. Dagegen muss man etwas tun“, brachte es der Aufsichtsratsvorsitzende von Lotto Rheinland-Pfalz, Staatssekretär Dr. Salvatore Barbaro, auf den Punkt.

Deshalb will Lotto Rheinland-Pfalz auch in diesem Jahr wieder alle Register ziehen, um einen möglichst hohen Spendenbetrag zusammen zu bekommen, um Not zu lindern. Schon in den vergangenen Jahren waren die Sammlungen des Unternehmens sehr erfolgreich: Bereits in den Jahren 2008 (75.000 Euro für den Behindertensport) und 2009 (130.000 Euro für die Kinderschutzdienste) hat das Glücksspielunternehmen bewiesen, dass man mit Engagement und Idealismus viel Geld sammeln kann. Im Jahr 2010 kamen bei der Aktion sogar 210.000 Euro für die rheinland-pfälzischen Frauenhäuser zusammen.

„Das Unternehmen Lotto Rheinland-Pfalz steht wie kaum ein zweites in unserem Bundesland für einen lebendigen Gedanken der sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung“, sagte Dr. Barbaro: „Diese gelebte Solidarität ist Tradition seit der Gründung des Unternehmens im Jahre 1949.“
Und genau dieses Gedankengut lebt auch in den Spendenaktionen des Unternehmens. Denn Lotto Rheinland-Pfalz sammelt dieses Geld nicht einfach nur, sondern es sind die Mitarbeiter, die eine ganze Menge dafür tun, dass ein großer Geldbetrag zusammen kommt: „Es wird gebettelt und gesammelt, mit eigenen Initiativen und kreativen Ideen“, berichtete Lotto-Geschäftsführer Hans-Peter Schössler: „So kommt nicht nur viel Geld zusammen, sondern das Thema wird auch in die Öffentlichkeit getragen. Und das ist besonders wichtig, denn Kinderarmut in einem reichen Land – das ist unerträglich!“

Prominente Unterstützung erhält das Glücksspielunternehmen von Lottofee Franziska Reichenbacher. Die zweifache Mutter hatte sofort zugesagt, als Lotto Rheinland-Pfalz sie fragte, ob sie die Patenschaft für diese Aktion übernehmen möchte: „Das ist für mich eine Selbstverständlichkeit“, sagte die in Mainz geborene Glücksfee: „Meine zwei Kinder haben das Glück, in einem behüteten und intakten sozialen Umfeld aufzuwachsen. Wir wollen mit unserer Aktion den Kindern helfen, die dieses Glück nicht haben.“

von links: Dieter Noppenberger (Vorsitzender der Lotto-Gesellschafterversammlung), Dr. Salvatore Barbaro (Finanz-Staatssekretär und Vorsitzender des Lotto-Aufsichtsrates), Lottofee Franziska Reichenbacher, Sylvia Fink (Geschäftsführerin der LIGA der Freien Wohlfahrtsverbände), Prof. Ralf Otto (Künstlerischer Leiter des Mainzer Bachchores), Walter Desch (stellvertretender Vorsitzender des Lotto-Aufsichtsrates).
von links: Dieter Noppenberger (Vorsitzender der Lotto-Gesellschafterversammlung), Dr. Salvatore Barbaro (Finanz-Staatssekretär und Vorsitzender des Lotto-Aufsichtsrates), Lottofee Franziska Reichenbacher, Sylvia Fink (Geschäftsführerin der LIGA der Freien Wohlfahrtsverbände), Prof. Ralf Otto (Künstlerischer Leiter des Mainzer Bachchores), Walter Desch (stellvertretender Vorsitzender des Lotto-Aufsichtsrates).
Und so wird Lotto Rheinland-Pfalz im Jahr 2011 gemeinsam mit seiner Stiftung von Februar bis Dezember alle Register ziehen, um möglichst viel Geld zu bekommen: Bei Sammelaktionen in den Annahmestellen, bei allen möglichen Veranstaltungen, mit Konzerten der Mainzer Hofsänger, des Mainzer Bachchores, einem Benefizspiel der Lotto-Elf, mit Sammlungen in den VIP-Bereichen der rheinland-pfälzischen Fußball-Bundesligisten 1. FC Kaiserslautern und 1. FSV Mainz 05, mit zwei Spendengalas, bei denen Freunde und Partner des Unternehmens zum Spenden motiviert werden, aber auch durch viele kleine und große Eigeninitiativen der Mitarbeiter – vom Benefizflohmarkt über Kuchenverkauf und Autowaschaktionen.

Mit diesen Geldern möchte Lotto zum einen nachhaltige Projekte der LIGA der Wohlfahrtsverbände unterstützen, zum anderen aber auch konkrete Hilfe leisten, indem von Armut betroffene Familien Urlaub in Ferienanlagen der Landal Green Parks finanziert oder ein Tag bei den Burgfestspielen in Mayen ermöglicht wird.

Sylvia Fink, die Geschäftsführerin der LIGA der Wohlfahrtsverbände in Rheinland-Pfalz berichtete, um was es bei dieser Spendenaktion geht: „Bei keiner anderen Altergsruppe wirkt sich Armut so gravierend aus wie bei Kindern und Jugendlichen.“ Und dies habe, so Fink, natürlich auch Folgen für ihre Entwicklung: „Sie werden dadurch sozial isoliert. Und so werden Ihnen wichtige Zugänge verwehrt. Immer häufiger bleiben sie in isolierten Wohnvierteln unter sich, ohne gute Schulen, Ausbildungsmöglichkeiten und soziale Unterstützung wie Freizeit- und Sportangebote.“

Doch das ist noch nicht alles: Die Armutsspirale sorgt auch dafür, dass Geld für eine gesunde Ernährung fehlt. Die Folge sind Mangelerscheinungen und gesundheitliche Probleme. Sylvia Fink weiter: „Zudem sind gerade die vielfach fehlenden Bildungschancen ein Problem, so dass Armutskarrieren für die Zukunft vorprogrammiert sind. Dabei schlummern auch in diesen Kindern und Jugendlichen viele Potenziale und Fähigkeiten, die für die Gesellschaft wichtig sein können.“

Genau hier will Lotto Rheinland-Pfalz ansetzen: „Kinderarmut in einem reichen Land ist unerträglich“, sagte Geschäftsführer Schössler: „Daher hoffen wir, viele Menschen zu finden, die uns helfen, damit wir kurzfristig und auch nachhaltig helfen können.“

Spendenkonto:
Lotto Rheinland-Pfalz Stiftung
Kontonummer: 320 200,
Sparkasse Koblenz,
Bankleitzahl: 570 501 20