„Bally Wulff entwickelt sich ständig weiter!“

Entwicklungsingenieur Michael Dietze arbeitet seit 25 Jahren bei Bally Wulff

Berlin, den 10.08.2015. Im Juli feierte Entwicklungsingenieur Michael Dietze sein 25-jähriges Firmenjubiläum bei dem Berliner Geldspielgerätehersteller Bally Wulff. Dies feierte er im Kreise enger Kollegen und erzählte, welche spannenden Entwicklungen er miterleben durfte und welchen Teil er selbst dazu beigetragen hat.

Beim Blick in Michael Dietzes Büro entdeckt man alte und neue Geldspielgeräte, Geldscheinprüfer und zwei große Computerbildschirme. Was genau er seit nunmehr 25 Jahren damit macht, erzählt er am Tag seines Jubiläums. Angefangen hatte alles während seines Studiums der Technischen Informatik in Berlin, als er ein Praktikum in der Reparatur bei Bally Wulff absolvierte. Er war sofort Feuer und Flamme für das Unternehmen und fand nach seinem Studium dort eine feste Stelle als Entwicklungsingenieur.

Es erwarteten den gebürtigen Hamburger viele herausfordernde Aufgaben, die er mit Begeisterung umsetzte – beispielsweise programmierte er die unterschiedlichsten Spielsysteme, wobei es besonders wichtig war, dass die Mathematik richtig eingestellt wurde und keine Fehler im System auftauchten. Im Rahmen eines anderen Projektes sollte er die Störfestigkeit von den Geräten erhöhen. „Zu Beginn bestanden die Gehäuse unserer Geräte ja noch aus Holz“, erzählt er, „und ich musste dafür sorgen, dass sie ordentlich gegen Entladungen geschützt waren. Dafür habe ich einen speziellen Leitlack ausgewählt – eine sehr spannende Aufgabe!“
Bis heute ist Michael Dietze als Entwicklungsingenieur bei Bally Wulff tätig und verantwortet ein breites Aufgabenspektrum – immer im direkten Kontakt mit dem Produkt selbst und der Spielesoftware. Beispielsweise muss er Geräte externer Hersteller wie Geldscheinprüfer und Münzhopper mit der Gerätesoftware von Bally Wulff verbinden oder sich darum kümmern, dass die Auslese-Streifen der Geräte die passenden Daten aufzeigen.

Auf die Frage, was ihm an Bally Wulff am meisten gefällt, fällt Dietze sofort die herausragende Weiterentwicklung der Produkte ein. Auch spannende Projekte und Auslandserfahrungen wie die Gerätebetreuung auf einer Gaming-Messe in Las Vergas sind Momente, an die er sich sehr gerne zurückerinnert. Abschließend hält er fest: „Ich bin sehr stolz, ein Teil dieses Unternehmens zu sein und einen Beitrag leisten zu dürfen. Bally Wulff hat in all den Jahren eine tolle Entwicklung hingelegt und entwickelt sich ständig weiter!“

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung