Polizei nimmt illegale zehn Millionen Baht Lotterie aus

Bezirksbeamte, Polizei und Offiziere der Armee führten am Freitagnachmittag eine Razzia in Ost Pattaya durch. Die Behörden waren mit einem Haftbefehl ausgestattet und auf der Suche nach einem Mann, der eine illegale Lotterie und einen Glücksspiel Fußball Betrieb betreiben sollte.

Am Freitagnachmittag erschienen Bezirks- und Polizeibeamte zusammen mit Offizieren der thailändischen Armee in einem Whiskyshop in der Soi Tanman. Sie waren mit einem Haftbefehl vom Landgericht in Pattaya ausgestattet und auf der Suche nach Herrn Thanin, dem Inhaber des Whiskyladens.

Dem Mann wird vorgeworfen eine illegale Lotterie und einen illegalen Wettbetrieb für Fußballspiele zu betrieben. Als die Beamten in dem Whiskyladen auftauchten, war der Besitzer allerdings nicht anwesend.

Der Geschäftsführer des Whiskyladens, der 35-jährige Herr Yupin wusste angeblich nichts von den illegalen Machenschaften seines Chefs. Bei einer Durchsuchung konnten die Beamten aber gleich zahlreiche Hinweise auf den illegalen Betrieb sicherstellen.

Neben diversen Publikationen für seine illegale Lotterie und den Fußballbetrieb fanden die Beamten Bücher über die Kundendaten und die geschuldeten Beträge. Außerdem wurden diverse Bankbücher mit mehreren Millionen Baht gefunden. Die Beamten beschlagnahmten alle Beweise und ließen die Konten einfrieren.

Die Beamten sind nun auf der Suche nach Khun Yupin.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung