DFB will Gebühr von Wettanbietern

Buchmacher sollen für Rechte an der Bundesliga zahlen

Frankfurt – Die Deutsche Fußball Liga (DFL) und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wollen von den Sportwetten-Anbietern künftig eine Gebühr erheben. Auf diese Weise wollen DFL und DFB verstärkt ihre Eigentums- und Markenrechte an den Spielplänen und Ansetzungen der Bundesliga geltend machen und gegenüber den Buchmachern konsequent durchsetzen.

Eine Entgelt-Regelung ist bei entsprechender rechtlicher Grundlage bereits ab der Spielzeit 2006/07 denkbar, bestätigte DFL-Chefjustitiar Thomas Summerer.

„Unsere Rechtsauffassung war immer, dass es ein Recht des Veranstalters geben muss, seine Veranstaltung umfassend auszuwerten“, erklärte der Rechtsanwalt. „Derjenige, der ein Produkt marktreif macht, kann nicht von dessen Verwertung ausgeschlossen werden.“

Durch die Nutzung der Seite stimme ich der Verwendung von Cookies und der Verarbeitung meiner IP-Adresse zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen