Spielbank Wiesbaden: Massive Augenschäden durch die Kombination von Champions-League und Poker?

Trotz Champions-League mit deutscher Beteiligung war das Wiesbadener 75+5 Turnier am gestrigen Dienstag mit seinen 60 Teilnehmern wieder komplett ausgebucht. Bei zeitgleich zwei so starken Attraktoren – Spitzenfußball und Spitzenpoker – waren natürlich mal wieder einige der 197 Pokerspieler an den sechs Turniertischen und sechs Cashtables trotz eindringlicher Warnung des Pokerteams einfach nicht davon abzuhalten, extremes Multitasking zu praktizieren: Ein Auge auf den riesigen Flat-Sceen gerichtet, das andere Auge auf die Pokerkarten in der Hand. So etwas kann natürlich auf Dauer nicht gut gehen!

Und so kam es, wie es bei soviel Unvernunft trotz aller Warnungen natürlich kommen musste: Als sich um kurz nach zwei Uhr morgens Ümit Dalkilic, soeben von seinem Heads-Up-Gegner Maximilian Blüm auf den ehrenvollen Platz zwei verabschiedet, zum Foto-Shooting begeben wollte, bemerkte er zu seinem Schrecken, dass er dazu aus eigener Kraft nicht mehr in der Lage war. Er musste von seinem ärztlichen Freund Dr. G. geführt werden, alleine hätte er den Weg dorthin gar nicht mehr gefunden. Wie man auf dem Foto deutlich sieht, war die Hornhaut seines rechten Auges stark angegriffen und auch sein linkes Auge war bereits erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Nach eigenen Aussagen verspürte er zwar keinerlei Schmerzen, versprach aber der Turnierleitung, sich mit Dr. Gs Hilfe unverzüglich in notärztliche Behandlung zu begeben.

Schade, schade, denn wie gerne hätte er noch in das saftige Cashgame an einem der zu diesem Zeitpunkt immer noch fünf prallen Cashtables eingegriffen. Aber in seinem Zustand war daran natürlich nicht mehr zu denken. Denn auch beim Cashpoker ist es ja durchaus von Nutzen, das Board noch mit eigenen Augen erkennen zu können! Und im Nachhinein stellte es sich jetzt sogar noch als Glück heraus, dass er es am frühen Abend leider nicht mehr geschafft hatte, sich noch für das Turnier am heutigen Vorfeiertags-Mittwoch anzumelden, da dieses bereits seit Tagen ausgebucht ist.

Pokern in Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main

Ümit Dalkilic (2) mit seinem ärztlichen Freund Dr. G.

Ümit Dalkilic (2) mit seinem ärztlichen Freund Dr. G.

Die Gewinner des Turniers:

1. Maximilian Blüm (D)1.570,- €
2. Ümit Dalkilic (TR)990,- €
3. Bernhard Barlang (D)680,- €
4. Dieter Kühnl (D)500,- €
5. Safar Melki (D)400,- €
6. Ivan Gette (D)360,- €

Die Pokernacht in Zahlen:

  • 127 Pokerbegeisterte
  • 20:00 Uhr Turnierbeginn
  • 80 € Texas Hold’em Freeze-Out, davon gehen 5 € in die Jahres-Over-All
  • 4.000 Start-Chips, Leveltime 30 Minuten
  • 60 Turnierspieler
  • 6 Turniertische
  • 4.500,- € Preisgeldpool
  • 4 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit 2/4 (100)
  • 2 PokerPro-Tische im Automatenspiel mit 1/2 (40-80)/Bad-Beat-Jackpot 11.093 €

Turnierleiter: Franco di Martino

Am heutigen Mittwoch steht erneut ein 75+5 Turnier mit 4.000 Startchips auf dem Spielplan, dieses ist jedoch bereits seit Tagen ausgebucht. Aber am Sonntag geht’s ja mit dem nächsten 75+5 Turnier weiter. Auf www.spielbank-wiesbaden.de oder über die Smartphone-App „casino wi“ kann man die aktuelle Buchungslage verfolgen und, wenn’s eng wird, sich online noch schnell per Bankkarte oder Kreditkarte einen Platz sichern – oder natürlich vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht.

Über alle 75+5 Turniere (So, Di, Mi, Do) läuft seit Anfang 2013 eine gemeinsame Over-All-Wertung, bei der in jedem Turnier bis runter zum 16. Platz wertvolle Over-All-Punkte vergeben werden. Jeden Monat können sich dann die beiden Punktbesten der Monatswertung über attraktive Sonderpreise freuen. Aber die Krönung kommt am Jahresende, wenn die sechzig Punktbesten der Jahreswertung mit Glanz und Gloria ins „Grand Final“ einziehen. Bei diesem Freeroll-Tournament wird ein garantiertes Preisgeld von mindestens 40.000 Euro ausgespielt. Darüber hinaus erhalten die drei Punktbesten der Jahreswertung jeweils ein Package für ein EPT-Turnier: Der Jahresbeste fährt nach Barcelona, die beiden anderen nach Berlin. Um den Over-All-Topf zu bestücken, werden von jedem 75+5 BuyIn 5 Euro einbehalten. Diese 5 Euro sind daher keine Entry-Fee, sondern werden am Jahresende wieder komplett an die erfolgreichsten Turnierspieler ausgeschüttet!

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung