Spielbank Wiesbaden: Da macht sich keiner mehr ’nen Kopf drum!

Nach den vielen erfolgreichen Deep-Stack-Sundays in Wiesbaden sieht man die Verantwortlichen der dortigen Pokerabteilung auch dann noch völlig tiefenentspannt, wenn zwei Tage vor dem Großereignis erst achtzehn Buchungen vorliegen. Im Gegenteil, achtzehn Buchungen zu diesem Zeitpunkt sind ja schon eher üppig. Und so kam’s denn auch am gestrigen Sonntag beim vierten Wiesbadener Deep-Stack-Festival in 2013 wieder, wie es immer kommt: Hektische Telefonate aus dem Auto mit dem Pokerchef Ralf Albert. „Ich bin gleich da, geht denn noch was oder wird’s eng?“ Mein Gott, in Wiesbaden gibt’s doch die Online-Buchung! Aber die 500 Euro Buy-In will halt fast jeder lieber am Tresen bezahlen.

Natürlich ging’s dann pünktlich um 17 Uhr wieder mit sechzig Teilnehmern ausgebucht an den Start. Acht weitere Kandidaten dagegen konnten nur noch auf einen Einstieg über die Nachrückerliste hoffen – allerdings mit nur schwachen Aussichten. Denn bei einem 12.000er Starting-Stack ist es ja kaum möglich, sich bereits in den vierzig Minuten des ersten Blind-Levels zu verabschieden. Immerhin einer aber hat dieses Kunststück geschafft und damit dann doch noch einem Nachrücker den Weg ins Turnier geebnet.

Nach sechs Stunden Vorrunde stand der Finaltisch um 23 Uhr. Und da es um immerhin 30.500 Euro Gesamtpreisgeld ging, lieferte sich dort eine hochkarätige Final-Truppe noch über weitere fast fünf (!) Stunden einen verbissenen Kampf, bis endlich nach langen elf Stunden Gesamtspielzeit um kurz vor 4 Uhr morgens der Sieger feststand. Seine knapp 9.000 Euro Siegprämie hatte er sich nach diesem Kraftakt dann aber auch wirklich redlich verdient.

Pokern in Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main

Full House in Poker-Town

Full House in Poker-Town

Die Gewinner des Turniers:

1. NN8.900,- € Deal nach Chipcount
2. NN6.120,- € Deal nach Chipcount
3. NN5.860,- € Deal nach Chipcount
4. NN3.190,- €
5. NN2.610,- €
6. Frank H.2.320,- €
7. Ralf S.1.000,- €
8. NN500,- €

Die Pokernacht in Zahlen:

  • 141 Pokerbegeisterte
  • 17:00 Uhr Turnierbeginn
  • 500 € Texas Hold’em Freeze-Out
  • 12.000 Start-Chips, Leveltime 40 Minuten
  • 61 Turnierspieler
  • 6 Turniertische
  • 30.500,- € Preisgeldpool
  • 4 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit 5/5 (250) TH und 10/10 (500) Omaha
  • 2 PokerPro-Tische im Automatenspiel mit 1/2 (40) / Bad-Beat-Jackpot 38.405 €

Turnierleiter: Reinhard Deyßenroth

Heute, am traditionellen Wiesbadener Profi-Montag, steht mit dem kultigen € 200 Freeze-Out-Turnier und 7.000 Start-Chips erneut eine höherpreisige Veranstaltung auf dem Programm. Auf www.spielbank-wiesbaden.de oder über die Smartphone-App „casino wi“ kann man die aktuelle Buchungslage verfolgen und, wenn’s eng wird, sich noch schnell online per Bank- oder Kreditkarte einen Platz sichern – oder natürlich vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung