Spielbank Wiesbaden: Was war denn da los?

Ein ungewohntes Bild bot sich dem erfahrenen Besucher der Spielbank Wiesbaden um kurz nach 20 Uhr am gestrigen 10. Juni: An den sechs Turniertischen in der Pokerarena, wo um diese Zeit normalerweise bereits das pralle Pokerleben tobt, herrschte gähnende Leere. Zwei Cashtables liefen zwar schon wie üblich mit knackigen Partien, einer der beiden mit Omaha, aber der Turnierbereich war komplett verödet. Was war da los? Das 200er Montags-Turnier war doch ausgebucht! Des Rätsels Lösung: Die Technik hatte der Pokercrew einen Strich durch die Rechnung gemacht, das Turnierprogramm hatte sich aufgehängt. Also wurden alle Spieler von Hand eingegeben und mit 20-minütiger Verspätung ging es dann tatsächlich los.

Das Turnier stand ganz im Zeichen von Michael Dürk, dem „Wiesbadener Sam Farha“, wie wir ihn nennen. Souverän umschiffte er alle Klippen und gewann schließlich das Turnier überlegen. Warum „Sam Farha“? Sam Farha ist ein professioneller libanesischer Pokerspieler, der in Houston, Texas lebt. Wie dieser hatte auch Michael Dürk gestern ständig eine nicht angezündete Zigarette im Mund, „als Nervennahrung“, wie er meinte. Aber geholfen hat es immerhin und für 3.970 Euro Siegprämie wird ja wohl ein kleines Attitüdchen erlaubt sein!

Pokern in Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main

Die Gewinner des Turniers:

1. Michael Dürk (D)3.970,- €
2. NN2.490,- €
3. NN1.700,- €
4. Thomas Hambrock (D)1.250,- €
5. NN1.020,- €
6. Stephan Gielenz (D)910,- €
7. Heinz Grass (D)300,- €

Die Pokernacht in Zahlen:

  • 130 Pokerbegeisterte
  • 20:00 Uhr Turnierbeginn
  • 200 € Texas Hold’em Freeze-Out
  • 7.000 Start-Chips, Leveltime 30 Minuten
  • 60 Turnierspieler
  • 6 Turniertische
  • 12.000,- €* Preisgeldpool (*hiervon fließen 3% in die Quartals-Over-All)
  • 4 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit 5/10 (250) TH und 10/10 (500) Omaha
  • 2 PokerPro-Tische im Automatenspiel mit 1/2 (40) / Bad-Beat-Jackpot 26.929 €

Turnierleiter: Ralf Albert

Das Turnier am heutigen Dienstag wird wieder etwas günstiger, da wird bei einem Buy-In von 75+5 und mit 4.000 Start-Chips die nächste Wiesbadener Poker-Party gefeiert. Auf www.spielbank-wiesbaden.de oder über die neue Smartphone-App „casino wi“ kann man die aktuelle Buchungslage verfolgen und, wenn’s eng wird, sich noch schnell online per Bankkarte oder Kreditkarte einen Platz sichern – oder natürlich vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht.

Über alle 75+5 Turniere (So, Di, Mi, Do) läuft seit Anfang 2013 eine gemeinsame Over-All-Wertung, bei der in jedem Turnier bis runter zum 16. Platz wertvolle Over-All-Punkte vergeben werden. Jeden Monat können sich dann die beiden Punktbesten der Monatswertung über attraktive Sonderpreise freuen. Aber die Krönung kommt am Jahresende, wenn die sechzig Punktbesten der Jahreswertung mit Glanz und Gloria ins „Grand Final“ einziehen. Bei diesem Freeroll-Tournament wird ein garantiertes Preisgeld von mindestens 40.000 Euro ausgespielt. Darüber hinaus erhalten die drei Punktbesten der Jahreswertung jeweils ein Package für ein EPT-Turnier: Der Jahresbeste fährt nach Barcelona, die beiden anderen nach Berlin. Um den Over-All-Topf zu bestücken, werden von jedem 75+5 BuyIn 5 Euro einbehalten. Diese 5 Euro sind daher keine Entry-Fee, sondern werden am Jahresende wieder komplett an die erfolgreichsten Turnierspieler ausgeschüttet!

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.
Werbung