[key:IC] begrüßt das Casino Bregenz in Österreich auf ihrer Plattform [key:FLAGS_ISA] – ISA-GUIDE.de

ISA-CASINOS begrüßt das Casino Bregenz in Österreich auf ihrer Plattform

30 Jahre Casino Bregenz – 30 Jahre Glücksgeschichte

Casino Bregenz im GWL

Auf Antrag der Vorarlberger Abgeordneten zum Nationalrat beschloss dieser am 29. Mai 1974 die Erteilung einer Konzession für die Errichtung eines Casinos in der Landeshauptstadt Bregenz. Rund 13 Monate später – am 4. Juli 1975 – wurde das Casino Bregenz im obersten Stockwerk des GWL (Gemeinschaftswarenhaus Leutbühel) im Zentrum von Bregenz als neunter Betrieb von Casinos Austria eröffnet. Schon die ersten Jahre waren geprägt von einem starken Besucherzustrom – sowohl durch die Bevölkerung als auch durch Urlauber und Gäste aus dem angrenzenden Ausland. Um den Anforderungen des Publikums auch weiterhin gerecht werden zu können, entschloss sich das Unternehmen für einen neuen Standort des Casino Bregenz.

Neubau im Festspielbezirk

Im Juni 1984 wurde mit der Errichtung eines eigenen Casinogebäudes am Ufer des Bodensees begonnen. Mit einem Gesamtkostenaufwand von 100 Millionen Schilling (7,3 Mio. Euro) nahm das „neue Casino Bregenz“ am 19. April 1986 seinen Betrieb auf.

Übersiedlung und Umbau am gleichen Standort

Auch im neuen Haus an der Seeuferpromenade hielt der stetige Besucherzuwachs an. Diese Steigerungen der Gästezahlen sowie das laufend erweiterte Spielangebot machten schließlich eine neuerliche Vergrößerung nötig. Um aber den Gästen während der Umbauarbeiten einen ungestörten Spielbetrieb zu ermöglichen, übersiedelte das Casino Bregenz am 1. Oktober 1992 interimistisch in das „FestSPIELhaus“.

Am 30. April 1993 wurde schließlich das Casino Bregenz im vergrößerten und umgebauten Haus am See durch die Vorarlberger Fernsehsprecherin Heilwig Pfanzelter feierlich eröffnet. Die Adaptierungsarbeiten kosteten damals 140 Millionen Schilling (10,2 Mio. Euro). Beim Umbau und der Neugestaltung wurde die Unternehmensphilosophie aussagekräftig umgesetzt. Das ausgebaute Casino ist von da an nicht nur Spielbetrieb, sondern durch die Möglichkeit zur Durchführung kleinerer Veranstaltungen auch ein gesellschaftlicher Treffpunkt, der das „klassische Casinoangebot“ in zahlreiche andere Unterhaltungsformen einbindet. In diesem Sinne wird auch in Bregenz bis heute der Idee eines multifunktionalen Casinos Rechnung getragen.

Aus „LA BARCA“ wird ein Jackpotcorner

Der Bereich der ehemaligen Tanzbar „La Barca“ wurde 1995 in einen Jackpotcorner umgestaltet. Damit gab es die Möglichkeit, neben dem klassischen Casinoangebot auch einen Bereich zu schaffen, in dem in Freizeitkleidung in ungezwungener Atmosphäre und bereits ab 12.00 Uhr mittags gespielt werden konnte.

Das heutige Jackpot Casino

Das Automatenspiel in legerer Kleidung boomte und so entstand 2002, nach sechs Monaten Bauzeit und einer Investitionssumme von EUR 2,7 Mio., das neue Jackpot Casino. In einem modernen kubischen Bau wurde auf dem Flachdach die Restaurantterrasse errichtet und im Inneren auf 300 m² das neue Spielangebot. Am 29. Juni wurde eröffnet.

30 Jahre Glücksgeschichte

Die „Glücksgeschichte“ des Casino Bregenz haben die mehr als 6,5 Millionen Gäste geschrieben, die uns in den vergangenen 30 Jahren besucht haben. Die nächsten Jahre werden sicher eine Optimierung des Angebots aber auch die eine oder andere Veränderung am 19 Jahre alten Gebäude und dessen Umgebung bringen. Das Casino Bregenz wird sich weiterhin als die Nummer Eins am Bodensee behaupten und die Glücksgeschichte wird weiter gehen.

Das Casino Bregenz und die Kultur 30 Jahre kulturelles Engagement im Bodenseeraum

Vorarlberg und im besonderen Bregenz setzen schon lange auf Kulturtourismus. Nicht zuletzt deshalb ist das Casino Bregenz seit 30 Jahren im Bereich der Kunst- und Kulturförderung intensiv tätig. Die Palette reicht hier von Kunst am Bau über Ausstellungen und Vernissagen im Casino bis hin zur Unterstützung kultureller Events im Einzugsgebiet des Casino Bregenz – wie beispielsweise der Bregenzer Festspiele oder die Initiierung des Bregenzer Frühlings.

Kunst am Bau

Beim Neubau des Casino Bregenz im Festspielbezirk wurde ein Wettbewerb für Maler und Bildhauer ausgeschrieben. Aufgabe der Künstler war es, eine Synthese zwischen dem Gesamtkonzept der Innengestaltung und der angrenzenden See- und Parklandschaft herzustellen. Verwirklicht wurden folgende Vorschläge:

Bodengestaltung im Foyer mit Marmorintarsien von Prof. Helmut Margreiter. Von Prof. Edelbert Köb stammt der Brunnen im Foyer. Zwei Wandteppiche in der Eingangshalle hat der letztes Jahr verstorbene Vorarlberger Künstler Alois Schwärzler gestaltet. Den Stiegenaufgang belebt ein Brunnen des Bildhauers Hans Muhr. Die Wandgestaltung im Spielbereich führte Ingrid Cerny durch. Glaselemente gestaltete der Akad. Maler Roman Haller. Der heutige Veranstaltungs-Pavillon hat den Namen von den Hinterglasmalereien von Prof. Arik Brauer. Edelste Materialien wurden im gesamten Gebäude verwendet und sorgen für die spezielle Casino Atmosphäre.

Ausstellungen und Vernissagen im Casino

Um Künstlern die Möglichkeit zu bieten, ihre Werke einem breiten Publikum zugänglich zu machen, finden mehrmals pro Jahr Ausstellungen in den österreichischen Casinos statt.
Die Vorarlberger Nachrichten, die Schwäbische Zeitung, der Südkurier und das Casino Bregenz gründeten 1976 die Internationale Bodensee-Galerie. Eröffnet wurde die Ausstellung mit dem erstmals gezeigten Zyklus „Leherb au miroir d’Orphee“ von Maitre Leherb. Seither stellten neben Leherb unter anderem Ursula Dethleffs, Albert Junginger, Evelyn Rodewald, André Ficus, und Enrico Leone Donati aus.
Auch für Kunsthappenings war das Casino Bregenz die richtige Location. Der aus Vorarlberg stammende internationale documenta-Teilnehmer Wolfgang Flatz präsentierte eine seiner Installationen.

Aufsehen erregten auch die Arbeiten von Caroline Ramersdorfer, die mit viel Aufwand im Arik Brauer-Saal ausgestellt wurden. In den letzten Jahren wurden in Zusammenarbeit mit der Galerie Lisi Hämmerle Bilder und Skulpturen von renommierten Vorarlberger Künstlern präsentiert. Erich Smodics zeigte einen Querschnitt durch sein Schaffen. Edgar „Esche“ Leissing war mit seinen neuesten Collagen im Casino und Christoph Lissy faszinierte mit seinen technischen Werken.

Unterstützung kultureller Events und Institutionen

Seit 1975 ist das Casino Bregenz Sponsor der Bregenzer Festspiele, eine der wohl längsten Partnerschaften in der Geschichte des Kultursponsorings. Im Mai 1987 wurde ein „Sonntagskonzert“ mit dem Münchner Rundfunkorchester in Zusammenarbeit mit dem Bregenzer Kunstverein durchgeführt. Dieses Konzert war gleichzeitig die Geburtsstunde des Bregenzer Frühlings, der sich heute als internationales Tanzfestival im Bodenseeraum etabliert hat.

Darüber hinaus gab es Sponsorings mit dem Kunsthaus Bregenz, dem Theater am Kornmarkt und vielen anderen Institutionen. Die Nähe zum Festspielhaus wurde auch in zahlreichen gemeinsamen Veranstaltungen gelebt. Eine langjährige Partnerschaft verbindet das Casino Bregenz mit der Vorarlberger Künstlervereinigung und der Kulturabteilung des ORF Vorarlberg. Und die renommierte Galerie Sechzig von Künstler Gerold Hirn rundet das kulturelle Engagement des Casino Bregenz ab.