Spielbank Wiesbaden: Yes!!!

Das war ein hartes Stück Arbeit für den Griechen Georgios Tzimas, aber am Ende hat er sie alle geknackt. Nach halbjähriger Abstinenz hatte sich Georgios Tzimas am gestrigen Dienstag, dem 2. April mal wieder für ein Wiesbadener 75+5 Turnier angemeldet. Vielleicht hatte er ja geglaubt, dass wegen des Champions-League-Spiels der Bayern gegen Juventus die Konkurrenz nicht ganz so stark und zahlreich antreten würde, aber da hatte er sich gründlich getäuscht: Das Turnier war trotz CL mit 60 Teilnehmern wieder komplett ausgebucht.

Aber davon ließ sich Tzimas nicht beirren: Nach dem Motto: „Das kann doch einen Griechen nicht erschüttern“ machte er sich an die Arbeit und viereinhalb Stunden später saß er unter den besten Zehn am Finaltisch. Nach weiteren zwei Stunden war er immer noch in der Partie, jetzt aber nur noch mit drei Gegenspielern. Und da er zu diesem Zeitpunkt den größten Stapel Chips vor sich stehen hatte und auch der Poker-Crack Melki Safar, einer der drei, langsam erkannte, dass der Grieche heute nicht mehr zu knacken war, einigten sich die letzten Vier nach kurzer Verhandlung um halb drei Uhr morgens auf einen Deal, mit Georgios Tzimas als Sieger.

Und was ist spannender als Tatort? Pokerprofis wissen es seit langem: Spannender als Tatort ist nur der Wiesbadener Deep-Stack-Sunday, der alle zwei Monate jeweils am letzten Sonntag zelebriert wird. Mit 500 Euro ist man dabei, dafür gibt’s 12.000 Start-Chips und die Leveltime beträgt 40 Minuten. Das Ganze startet am Sonntagnachmittag bereits um 17 Uhr und zählt in der Pokerhochburg zu den Höhepunkten.

Pokern in Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main

Der Turniersieger Georgios Tzimas

Der Turniersieger Georgios Tzimas

Die Gewinner des Turniers:

1. Georgios Tzimas (GR)940,- € Deal
2. NN930,- € Deal
3. Melki Safar (D)930,- € Deal
4. Beytullah Demirel (D)930,- € Deal
5. NN410,- €
6. Christian Warmuth (D)360,- €

Die Pokernacht in Zahlen:

  • 132 Pokerbegeisterte
  • 20:00 Uhr Turnierbeginn
  • 80 € Texas Hold’em Freeze-Out, davon gehen 5 € in die Jahres-Over-All
  • 4.000 Start-Chips, Leveltime 30 Minuten
  • 60 Turnierspieler
  • 6 Turniertische
  • 4.500,- € Preisgeldpool
  • 4 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit 2/4 (100)
  • 2 PokerPro-Tische im Automatenspiel mit 1/2 (40) / Bad-Beat-Jackpot 18.842 €

Turnierleiter: Max Herda

Am heutigen Mittwoch steht erneut ein 75+5 Turnier mit 4.000 Startchips auf dem Spielplan. Auf www.spielbank-wiesbaden.de oder über die neue Smartphone-App „casino wi“ kann man die aktuelle Buchungslage verfolgen und, wenn’s eng wird, sich online noch schnell per Bankkarte oder Kreditkarte einen Platz sichern – und natürlich vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht.

Über alle 75+5 Turniere (So, Di, Mi, Do) läuft seit Anfang 2013 eine gemeinsame Over-All-Wertung, bei der in jedem Turnier bis runter zum 16. Platz Over-All-Punkte vergeben werden. Jeden Monat können sich dann die beiden Punktbesten der Monatswertung über attraktive Sonderpreise freuen. Aber das Beste kommt am Jahresende, wenn die sechzig Punktbesten der Jahreswertung mit Glanz und Gloria ins „Grand Final“ einziehen. Bei diesem Freeroll-Tournament wird ein garantiertes Preisgeld von mindestens 40.000 Euro ausgespielt. Darüber hinaus erhalten die drei Punktbesten der Jahreswertung jeweils ein Package für ein EPT-Turnier: Der Jahresbeste fährt nach Barcelona, die beiden anderen nach Berlin. Um den Over-All-Topf zu bestücken, werden von jedem 75+5 BuyIn 5 Euro einbehalten. Diese 5 Euro sind daher keine Entry-Fee, sondern werden am Jahresende wieder komplett an die erfolgreichsten Turnierspieler ausgeschüttet!

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.
Werbung