Spielbank Wiesbaden: Kultiges Montagsturnier begehrter denn je!

Dass das 200er Montagsturnier am gestrigen 28. November wie alle bisherigen Montagsturniere wieder ausgebucht sein würde, stand außer Frage. Schließlich bot dieses höherpreisige Kultturnier ja auch eine der letzten Möglichkeiten, sich angemessen auf das bevorstehende X-Mas Festival vorzubereiten. Dass es aber bereits am Nachmittag ausgebucht war, ist eher ungewöhnlich, die Profis buchen oft spät.

Dank technischer Überbuchung starteten 61 Teilnehmer. Sieben weitere hatten sich in die Nachrückerliste eintragen lassen, den Buy-In schon in der Hand. Da aber keiner der Turnierspieler in der Nachrückerzeit seinen Platz freimachen wollte, landeten die vergeblich wartenden Aspiranten allesamt im Cashgame. Dort aber war die Action auch nicht von schlechten Eltern. In der Arena wurde an vier Tischen mit Blinds 5/10 und 10/10 gefightet, darunter natürlich auch wieder ein Omaha-Tisch und an den beiden PokerPro-Tische im neuen Automatenspiel lief die Action auch schon wieder seit dem Nachmittag.

Nach der verhaltenen Startphase nahm das Turnier mehr und mehr an Fahrt auf, schließlich machten die Blindsteigerungen auch vor Profis wie der EPT-Gewinnerin Susanne Käufer nicht halt. Mit Mühe und Not schaffte sie es aber noch an den Final-Table.

Um kurz nach Mitternacht begann der Showdown für die letzten zehn. In letzter Zeit sind aber nicht nur lokale Größen wie Susanne Käufer oder Frank Hermann am Final-Table versammelt, sondern auch junge Nachwuchsspieler, die dem Online-Poker vermehrt den Rücken kehren. Und Benjamin R., eben einer aus dieser „Generation Online“, bewies, dass er mehr konnte als nur die Maus bedienen. Mit einem gekonnt loose-aggressiven Stil hatte er sich nach etwas mehr als drei Stunden Final-Table auf die oberste Stufe des Siegertreppchens gepokert und damit Frank Hermann und Philip Ruppert hinter sich gelassen.

Das heutige Dienstags-Turnier wird wieder etwas günstiger, da steigt mit einem 75er Buy-In die nächste Wiesbadener Poker-Party. Auf www.spielbank-wiesbaden.de kann man die aktuelle Buchungslage verfolgen und, wenn’s eng wird, sich noch schnell per Bankkarte oder Kreditkarte einen Platz sichern – oder vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht.

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!
Und das jede Nacht bis 4 Uhr morgens!

Die Gewinner des Turniers am Montag, dem 28.11.2011:

1. Benjamin R. (D)4.040,-
2. NN2.530,-
3. Frank Hermann (D)1.730,-
4. Philip Ruppert (D)1.270,-
5. NN1.040,-
6. Susanne Käufer (D)920,-
7. NN300,-
Der Drittplatzierte Frank Hermann
Der Drittplatzierte Frank Hermann
Die Pokernacht in Zahlen:
  • 123 Pokerbegeisterte
  • 20:00 Uhr Turnierbeginn
  • 200 € Texas Hold’em, Freeze-Out
  • 61 Turnierspieler
  • 6 Turniertische
  • 12.200* Preisgeldpool *hiervon fließen 3% in die Over-All-Wertung
  • 5 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 5/10 und 10/10 (Omaha)
  • 2 PokerPro-Tische im neuen Automatenspiel mit Blinds 1/2
Turnierleiter: Florian Lang