Spielbank Mainz informiert: Kurioser Verlauf bei der Bounty-Jagd

Andreas Springer nimmt seinen vorletzten Konkurrenten vom Tisch und Rashid Kalei freut sich auf das Heads-Up
Andreas Springer nimmt seinen vorletzten Konkurrenten vom Tisch und Rashid Kalei freut sich auf das Heads-Up
Mainz, den 22.10.2011: Das heutige Knock-Out-Bounty-Turnier ist nur eines der attraktiven Samstagsturniere und nahm einen kuriosen Verlauf: Bei Turnierbeginn waren einige Reservierungen nicht bezahlt, das freute wie immer die Nachrücker und drei Seat-Open bis zur ersten Pause erhöhten das Teilnehmerfeld auf 47.
Genau diese Spieler, nämlich die Nachrücker gaben in der Folgezeit den Takt vor: 74 aller Bounty-Prämien wurden von ihnen erobert, 96 Prozent des gesamten Preisgeldes wurde an sie ausgeschüttet.
Andreas Springer konnte die meisten Prämien kassieren und kam trotz einiger Bad-Beats doch noch in das Heads-Up. Dort wurde ein Deal vereinbart und die Platzierung in einem letzten offenen Spiel ermittelt, das er gegen Rachid Kalei verlor, da dessen favorisierten Pocket-Damen bei einem Trash-Board natürlich gegen 10 3 hielten.

Turnier-Anmeldungen bitte online unter www.spielbank-mainz.de oder telefonisch unter 06131 – 97 10 190.

Cash-Game wurde pünktlich um 19.00 Uhr geöffnet, denn in der Mainzer Pokerarena wird auch vor, während und nach dem Turnier fleißig gecasht – und das täglich ab 19.00 Uhr an drei bis vier Tischen!

Cash Game lief heute an vier Tischen:
1 Tisch mit den Blinds 5/10
3 Tische mit den Blinds 2/4

Turnierergebnisse:

Pott: 4.700 Euro (zzgl. 940 Euro Bounty-Prämien)

1. Platz:1.575 EuroRachid Kalei (Deal)
2. Platz:1.575 EuroAndreas Springer (Deal)
3. Platz:900 EuroChristian Martins
4. Platz:450 Euromöchte nicht genannt werden
5. Platz:200 EuroMile Stanisic
Hier noch ein Hinweis für die Fans des gepflegten Automatenspiels: Die Maximumsätze am Novomatic-Multi-Roulette haben sich erhöht.

Wir freuen uns, Sie bald wieder in unserem Haus begrüßen zu dürfen.