Spielbank Wiesbaden: Krass! Vettel erneut Weltmeister! Und in Wiesbaden über 150 Pokerspieler, sieben (!) Cashtables, Sonntagsturnier ausverkauft.

Am gestrigen Sonntag, dem 9. Oktober 2011, gewann Sebastian Vettel in Japan erneut die Formel 1 Weltmeisterschaft. Das kam nicht ganz überraschend. Umso mehr Überraschungen gab es beim € 75 Sonntags-Turnier in der Spielbank Wiesbaden. Wenig überraschend war allerdings, dass das Turnier seit Stunden ausverkauft war und dass um 19:30 Uhr viele weitere Spieler noch am Turnier teilnehmen wollten. Da das nicht mehr möglich war, starteten die meisten direkt im Cashgame und somit waren die ersten beiden Cashtables im Klassischen Spiel schon um 19:45 Uhr voll in Action. Die beiden PokerPro-Tische im neuen Automatenspiel dagegen brummten schon wieder seit dem Nachmittag.

Aber auch an den Turniertischen ging es heiß her und selbst diejenigen Pokerspieler, die zum ersten Mal in die Pokerhochburg gekommen waren, ließen sich nicht die „Butter vom Brot nehmen“. So wurden frühzeitig einige der in Wiesbaden bekannteren Spieler wie Michael Hüttl oder Wolfgang Werft aus dem Turnier gefegt. Leider traf es auch Albert Ushky, der gestern Geburtstag hatte. Grund zum Feiern sollte er aber später noch genug bekommen.

Um kurz vor Mitternacht stand der Final-Tisch. Auch hier wurde zunächst um jeden Pot hart gekämpft, bis schließlich Nicole Studer als sechste ausgeschieden war. Jetzt wurde unter den verbliebenen Fünf der Wunsch nach einem Deal laut, da die meisten von ihnen noch im Cashgame mitmischen wollten. Schnell war man sich handelseinig und so wurde das Turnier gegen halb zwei Uhr morgens beendet. Damit hatte Albert Ushky doppelten Grund zum Feiern, seine Gattin hatte – mal wieder – das Turnier gewonnen. Aber auch Daniel Hainmüller, der zum ersten Mal die Wiesbadener Spielbank besucht hatte und gleich den zweiten Platz belegte, war überglücklich und freute sich mit seinen „Fans“, die sichtlich stolz auf ihn waren.

Mit dem Ende des Turniers war die Schlacht an den Wiesbadener Pokertischen aber noch lange nicht geschlagen. An insgesamt fünf Cashtables im Klassischen Spiel wanderten die Chip-Berge hin und her, der Kampf tobte hier noch bis eine halbe Stunde vor Roulette- und Black-Jack-Schluss um vier Uhr morgens. Im neuen Automatenspiel aber wurden die beiden PokerPro-Tische erst Punkt vier Uhr vom Netz getrennt. Aber auch an den beiden vorangegangenen turnierfreien Tagen Freitag und Samstag war in Wiesbaden genauso heftig gecasht worden.

Heute, am traditionellen Wiesbadener Profi-Montag, ist mit dem kultigen 200 Euro Freeze-Out-Turnier wieder die höherpreisige Poker-Action angesagt. Auf www.spielbank-wiesbaden.de kann man die aktuelle Buchungslage verfolgen und, wenn’s eng wird, sich noch schnell per Bank- oder Kreditkarte einen Platz sichern – oder vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht. Die Hälfte der 60 Plätze war am frühen Nachmittag bereits weg.

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!

Die Gewinner des Turniers am Sonntag, dem 09.10.2011:

1. Carmen Ushky (D)830,- Deal
2. Daniel Hainmüller (D)830,- Deal
3. NN830,- Deal
4. NN830,- Deal
5. NN820,- Deal
6. Nicole Studer (D)360,-
Carmen Ushky (1) und Daniel Hainmüller (2)
Carmen Ushky (1) und Daniel Hainmüller (2)
Die Pokernacht in Zahlen:
  • 123 Pokerbegeisterte
  • 20:00 Uhr Turnierbeginn
  • 75 € Texas Hold’em, Freeze-Out
  • 60 Turnierspieler
  • 6 Turniertische
  • 4.500 Preisgeldpool
  • 5 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4
  • 2 PokerPro-Tische im neuen Automatenspiel
Turnierleiter: Friedhelm Höbel