Spielbank Wiesbaden: Texas und Omaha Hold’em: Bei den Montags-Profis flogen die Fetzen

Und am nächsten Sonntag ist Deep-Stack-Sunday, 500 € Buy-In, 10.000 Chips, Start um 17:00 Uhr. Wie immer in Wiesbaden ohne Entry-Fee!

Das € 100 Round per Round Rebuy-Turnier der Pros am gestrigen Montag, dem 21. Februar, warf alle Beteiligte mal wieder in ein besonderes Wechselbad der Gefühle. Die Gefühlsschwankungen folgten dabei dem Wechsel der Spielrunden zwischen Texas und Omaha Hold’em. Verliefen die Texas-Runden relativ ruhig und entspannt, flogen bei den Omaha-Runden die Fetzen. Nach fast jedem Spiel wurde lautstark diskutiert über Aktionen und Reaktionen der Spieler. Das war auch die Zeit der vermehrten Seat-Open-Rufe, zügig wurden die Plätze frei und genauso zügig wurden die Anzahl der Cashtables erhöht, die von eben diesen Spielern wieder besetzt wurden.

Als das Feld auf nur noch vierzehn Spieler geschrumpft war, änderte sich plötzlich die Spielweise. Jetzt ließ sich jeder ganz viel Zeit bei den Aktionen, immer wieder wurden die Karten begutachtet, jeder Bet wurde intensiv überdacht. Gerne schaute man auch rüber zum Nebentisch, um zu sehen, was sich dort so tut, immer in der Hoffnung, dass ein anderer als nächstes ausscheidet.

Um kurz nach eins war es dann soweit, der Finaltisch stand und damit die Preisgeld-Bubble. Bei den zehn Spielern im Geld war eine kurze Erleichterung zu spüren, aber nur eine ganz kurze, denn anschließend wurde wieder um jeden Platz erbittert gefighted, schließlich ging es um insgesamt 14.550 Euro. Und weil der Kampf kein Ende nehmen wollte, wurde um 3:40 Uhr das Turnier mit einem Deal nach Chipcount beendet und Ahghar Amirfatahi war der Sieger.

Am heutigen Dienstag steht wieder ein € 100 Turnier auf dem Programm. Auf www.spielbank-wiesbaden.de kann man die aktuelle Buchungslage verfolgen und, wenn’s eng wird, sich noch schnell per Bankkarte oder Kreditkarte einen Platz sichern – oder vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht.

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!

Die Gewinner des Turniers vom Sonntag, dem 21.02.2011:

1. Asghar Amirfatahi (D)4.450,- Deal
2. Ralf Werner (D)2.440,- Deal
3. NN2.420,- Deal
4. Klaus Perwein (D)1.310,-
5. Eric Maurer (D)1.020,-
6. Timo Lehmann (D)870,-
7. Alessandro Spessot (D)730,-
8. Thomas Scheld (D)580,-
9. NN440,-
10. Guiseppe Bonura (I)290,-
NN (3), Asghar Amirfatahi (1) und Ralf Werner (2)
NN (3), Asghar Amirfatahi (1) und Ralf Werner (2)
In der Poker-Hochburg Wiesbaden wird natürlich nicht nur im Klassischen Spiel begeistert gepokert, sondern auch im Automatenspiel: An den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel lief die Cash-Action bis kurz vor 4:00 Uhr morgens. Der Bad-Beat-Jackpot der beiden PokerPro-Tische steht derzeit bei 19.837,77 Euro.

Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt:

Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button links unten neben der Jackpot-Anzeige anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht, so auch gestern: An drei voll besetzten Tischen mit Blinds 5/10 (250) und 10/10 (500) wurde bis in die frühen Morgenstunden begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro eingehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Die Pokernacht in Zahlen:

20:00 Uhr Turnierbeginn
100 € Round-per-Round, 93 Rebuys
57 Turnierspieler
6 Turniertische
15.000* Preisgeldpool *hiervon fließen 3% der Over-All-Wertung
3 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 5/10 (250) und 10/10 (500)
Die beiden Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel sind vorübergehend wegen Umbau geschlossen.
Turnierleiter: Ralf Brandenburg

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“