Spielbank Wiesbaden: Lieber ein kuscheliges Plätzchen am Pokertisch!

Monster-Blizzard legt USA lahm; Monster-Zyklon „Yasi“ fegt in Australien übers Land. Da ist es doch einfach herzerwärmend, wenn man sich ein kuscheliges Plätzchen an einem der Wiesbadener Pokertische gesichert hat, so wie die 60 Teilnehmer des ausverkauften € 75 Turniers am gestrigen Donnerstag, dem 3. Februar. Die ersten drängelten sich pünktlich um 19.30 Uhr um die Turnierleiterin Kristin Molnar, um ihren Startplatz zu erfahren, darunter Brüder, Paare, Freunde oder auch Vater und Sohn. Um 20:00 Uhr waren dann alle 60 Teilnehmer auf die sechs Turniertische verteilt und ab ging die Post.

Weil das Turnier schon lange ausgebucht war, konnten zwei Freunde nicht gemeinsam teilnehmen. Und so überließ der eine dem anderen großzügig seinen Platz und konnte zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen, wohin das führen würde.

Der Final-Tisch stand um Mitternacht. Kristin Eckert, eine von gestern nur zwei Turnierteilnehmerinnen, hatte sich mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Cheerleaders bis an den Final-Table vorgearbeitet, musste sich dann aber doch unglücklich als Bubble-Girl verabschieden. Von den beiden Brüdern Markus und Sascha Helfrich schaffte es nur Markus an den Finaltisch. Dort konnte er seinem jüngeren Bruder dann aber mal zeigen, wie man erfolgreich pokert, als er sich am Ende einer fast zweistündigen Finalschlacht nach einem Pari-Deal unter den ersten Dreien den zweiten Platz holte. Marcel Müller aber – das war der, dem sein Freund den Turnierplatz überlassen hatte – ging als strahlender Sieger vom Platz. Sein Freund war zu Recht sehr stolz auf ihn.

Mit diesem Donnerstagsturnier endete wieder eine Wiesbadener Turnierwoche, in der von Sonntag bis Donnerstag 31.200,- Euro Preisgeld ausgeschüttet wurden. Freitags und samstags gibt’s bekanntlich in Wiesbaden keine Turniere, da läuft an mehreren Tischen „nur“ Cash-Poker. Aber am Sonntag beginnt dann wieder die neue Turnierwoche mit einem € 75 Turnier. Den aktuellen Buchungsstand verfolgen und direkt Buchen geht über www.spielbank-wiesbaden.de – oder vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht – am Freitagmittag waren bereits 21 der 60 Plätze weg.

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!

Die Gewinner des Turniers vom Donnerstag, dem 03.02.2011:

1. Marcel Müller (D)1.080,- Deal
2. Markus Helfrich (D)1.080,- Deal
3. NN1.080,- Deal
4. David Kreidel (D)500,-
5. Michael Neidert (D)400,-
6. René Happel (D)360,-
Mr. „No Name“ (3) – Marcel Müller (1) – Markus Helfrich (2)
Mr. „No Name“ (3) – Marcel Müller (1) – Markus Helfrich (2)
In der Poker-Hochburg Wiesbaden wird natürlich nicht nur im Klassischen Spiel begeistert gepokert, sondern auch im Automatenspiel: An den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel lief die Cash-Action bis kurz vor 4:00 Uhr morgens. Der Bad-Beat-Jackpot der beiden PokerPro-Tische steht derzeit bei 16.174,77 Euro.

Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt:

Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button links unten neben der Jackpot-Anzeige anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht, so auch gestern: An drei voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100) wurde bis in die frühen Morgenstunden begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro eingehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Die Pokernacht in Zahlen:

20:00 Uhr Turnierbeginn
75 € Texas Hold’em, Freeze-Out
60 Turnierspieler
6 Turniertische
4.500 Preisgeldpool
3 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 (100)
2 Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2 und 2/4)
Turnierleiterin: Kristin Molnar

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“