Spielbank Wiesbaden: „Full-House“ an Nikolaus! Warming-Up für X-Mas Poker Festival. Tim Abraham dominiert die Pros.

Kaum war es in Rhein-Main-Deutschland wieder etwas milder geworden, zeigten sich am gestrigen Nikolaus-Montag knapp 100 begeisterten Pokerspieler wieder in bester Spiellaune. Und wie es sich in der Pokerhochburg Wiesbaden für einen Profi-Montag gehört, eröffnete noch vor Turnierbeginn der erste Cash-Table mit Omaha-Pot-Limit.

Das € 300 THNL-Turnier war mit 60 Turnierspielern einmal mehr restlos ausverkauft. Die Pros starteten offensichtlich ihr „Warming-Up“ für das in einer Woche startende X-Mas Poker Festival und der gestern ebenfalls attraktive Preispool von sage und schreibe 18.000 Euro war dazu bestens geeignet. Dies hatte auch Tim Abraham im Hinterkopf, der gestern sein erstes Wiesbadener Pro-Turnier spielte. Wie ein „alter Hase“ erkämpfte er sich mühelos seinen Platz am Final-Table, und das sogar als Chipleader. Weidong Wu, Oliver Dopp Und Ibrahim Sahin absolvierten ebenfalls eine souveräne Vorrunde und um kurz vor eins starteten die zehn Finalisten ihre große Schlacht ums Preisgeld. Andere gewichtige Namen wie Gerd Wandel, Mickey Finn oder Alois Seufert dagegen hatten den Sprung unter die besten zehn nicht geschafft und sich bereits in der Vorrunde verabschiedet.

Bereits im ersten Spiel am Final-Tisch nahm Tim Abraham den ersten Gegner aus dem Turnier und keine zehn Minuten später folgte der zweite. Danach ließ das Tempo etwas nach und es dauerte sage und schreibe fast eine Stunde, bis sich Ibrahim Sahin als siebter gegen Oliver Dopp verabschiedete. Als das Feld dann gegen 2:30 Uhr auf vier Kontrahenten eingedampft war, einigten sich diese nach kurzer Beratung auf einen Deal nach Chip-Count, der dank seiner Übermacht an Chips Tim Abraham zum Sieger des gestrigen Abends kürte. Nach dem Inkasso und dem anschließenden Siegerfoto ging es noch für ein Stündchen an einen der mittlerweile drei Cash-Tables.

Am heutigen Dienstag steht wieder ein € 100 Turnier auf dem Programm. Auf www.spielbank-wiesbaden.de kann man die aktuelle Buchungslage verfolgen und, wenn’s eng wird, sich noch schnell per Bankkarte oder Kreditkarte einen Platz sichern – oder vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht. Ebenfalls auf diesem Weg kann man sich ab sofort für das jährliche Highlight im Wiesbadener Pokerhimmel anmelden, das X-Mas Poker Festival vom 13. bis 20. Dezember.

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!

Die Gewinner des Turniers vom Montag, dem 06.12.2010:

1. Tim Abraham (D)4.500,- Deal
2. NN2.750,- Deal
3. Weidong Wu (D)2.750,- Deal
4. NN2.750,- Deal
5. Oliver Dopp (D)1.220,-
6. NN1.050,-
7. Ibrahim Sahin (D)870,-
8. NN700,-
9. NN520,-
10. NN350,-
Weidong Wu (3) – Tim Abraham (1) – No Name (2)
Weidong Wu (3) – Tim Abraham (1) – No Name (2)
In der Poker-Hochburg Wiesbaden wird natürlich nicht nur im Klassischen Spiel begeistert gepokert, sondern auch im Automatenspiel: An den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel lief die Cash-Action bis kurz vor 4:00 Uhr morgens. Der Bad-Beat-Jackpot der beiden PokerPro-Tische steht derzeit bei 36.541,85 Euro.

Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt:

Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button links unten neben der Jackpot-Anzeige anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht, so auch gestern: An drei voll besetzten Tischen mit Blinds 5/10 (250) und 10/10 (500) wurde bis in die frühen Morgenstunden begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro eingehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Die Pokernacht in Zahlen:

€ 300 Texas Hold’em No-Limit, Freeze-Out
60 Turnierspieler
6 Turniertische
18.000* Preisgeldpool *hiervon fließen 3% in die Over-All-Wertung
3 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 5/10 (250) und 10/10 (500)
3 Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2 und 2/4)
Turnierleiter: Franco di Martino

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“