Spielbank Wiesbaden: Advent, Advent und Poker rennt … Giacomo di Bella gewinnt Sonntagsturnier …

… und das Wiesbadener Christmas Poker Festival vom 13.12. bis 20.12.2010 steht vor der Tür!

Das € 75 Turnier am gestrigen 1. Advent war bereits eine Stunde vor Start wieder – wie gewohnt – restlos ausverkauft. Über 90 Pokerbegeisterte drängten sich in der Pokerarena und nichts ging mehr beim Turnierleiter, der leider einigen Turnier-Nachzüglern eine Absage erteilen musste. Aber die abgeblitzten Spieler konnten dann im Laufe des Abends wenigstens an einem der drei an diesem Abend bespielten Cashtables ihrer Leidenschaft frönen.

Unter den 60 Turnierspielern sah man vereinzelt auch wieder neue Gesichter. Ansonsten dominierten aber eindeutig die Stammspieler, darunter auch wieder Daniel Matissek und Familie Ushky. Daniel Matissek, der, wie bereits ausführlich berichtet, in den vergangenen Wochen sehr erfolgreich war, hatte diese Mal aber kein Glück und schied bereits früh aus.

Familie Ushky dagegen schien noch dringend Geld für die Weihnachtsgeschenke zu benötigen, hatten sich doch beide an den Finaltisch vorgekämpft. Dieser startete gegen Mitternacht und war 1 ½ Stunden später bereits wieder beendet. Giacomo di Bella und Albert Ushky teilten sich am Ende das Preisgeld nach Chipcount. Carmen Ushky dagegen war auf dem unglücklichen siebten Platz ausgeschieden, konnte als „Bubble-Girl“ aber wenigstens noch ein kleines Schmerzensgeld einstreichen. Mit zusammen fast 1.300,- € kann Weihnachten für die Familie Ushky jetzt kommen.

Besonders gefreut hat sich gestern auch der fünftplatzierte Dennis Schreiner, der zum ersten Mal an einem Wiesbadener Live-Turnier teilgenommen hatte. Mit 400,-€ Preisgeld hat er sich selbst ein schönes Adventsgeschenk gemacht.

Heute am Montag sind wieder die Profis dran mit einem „Round per Round“ (Texas und Omaha Hold’em) Pot-Limit, 100 Euro Buy-In, 2.000 Starting-Chips, 2 Rebuys (2.000 Chips) und 1 Add-On (4.000 Chips). Auf www.spielbank-wiesbaden.de kann man verfolgen, wie weit das Turnier bereits gebucht ist und sich, wenn’s eng wird, noch schnell per Bankkarte oder Kreditkarte einen Platz sichern – oder direkt vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht. Ebenfalls auf diesem Weg kann man sich ab sofort für das jährliche Highlight im Wiesbadener Pokerhimmel anmelden, das Christmas Poker Festival vom 13.12. bis 20.12.2010. Good Luck!

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!

Die Gewinner des Turniers vom Sonntag, dem 28.11.2010:

1. Giacomo di Bella (D)1.360,-
2. Albert Ushky (D)1.160,-
3. NN680,-
4. Wolfgang Werft (D)500,-
5. Dennis Schreiner (D)400,-
6. Kristin Eckert (D)360,-
Giacomo Di Bella (1) und Albert Ushky (2)
Giacomo Di Bella (1) und Albert Ushky (2)
In der Poker-Hochburg Wiesbaden wird natürlich nicht nur im Klassischen Spiel begeistert gepokert, sondern auch im Automatenspiel: An den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel lief die Cash-Action bis kurz vor 4:00 Uhr morgens. Der Bad-Beat-Jackpot der beiden PokerPro-Tische steht derzeit bei 34.519,10 Euro.

Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt:

Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht: An drei voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100) wurde bis in die frühen Morgenstunden begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro eingehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Die Pokernacht in Zahlen:

75er Texas Hold’em No-Limit, Freeze-Out
60 Turnierspieler
6 Turniertische
4.500 Preisgeldpool
3 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 (100)
2 Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2 und 2/4)
Turnierleiter: Gérard Szabo

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“