Spielbank Wiesbaden: Und immer wieder Matissek!

Das € 75 Turnier am gestrigen Donnerstag, dem 18. November, startete zwar wieder vollbesetzt, aber phasenweise leicht unterkühlt. Sicher liegt es ab und zu auch an den einzelnen Kontrahenten, auf die man bei den diversen Auseinandersetzungen trifft, man „kann“ ja nicht mit jedem. Da hat man in der Vergangenheit mit so manchem schon schlechte Erfahrungen gemacht und hofft natürlich, es ihm jetzt endlich einmal heimzahlen zu können. Umso entspannter werden dann die Gesichtszüge, wenn das auch wirklich einmal klappt. Spannende Spiele mit „glücklichen Gewinnern“ sieht man an den Pokertischen selbstverständlich täglich, aber die gewaltigen Emotionen, die auf dem Weg dahin immer wieder an die Oberfläche dringen, sind einfach einmalig. Da ist von erleichterten Seufzern über jubelndes Gesinge bis hin zu saftigen Flüchen und auch der ein oder anderen Schweißperle alles zu erleben.

Keine Probleme mit seinen Nerven scheint allerdings Daniel Matissek zu haben. In den letzten Wochen war er regelmäßig am Final-Table vertreten und das auch noch richtig erfolgreich. Und so mischte er auch gestern wieder die Wiesbadener Pokerlandschaft ordentlich auf. Zusammen mit Kristijan Ilic und einem weiteren Spieler führte man den Rest des Final-Tables regelrecht vor. Auch das „Kartenglück“ blieb den dreien bis zum Schluss hold und so teilte man um 1:30 Uhr brüderlich das Preisgeld und den ersten Platz.

Mit diesem Donnerstagsturnier endete eine um den geschlossenen Sonntag verkürzte Wiesbadener Turnierwoche, in der von Montag bis Donnerstag insgesamt 32.700 Euro Preisgeld ausgeschüttet wurden. Freitag und Samstag sind bekanntlich in Wiesbaden die Turniertische geschlossen, da läuft an mehreren Tischen „nur“ Cash-Poker. Wegen des zweiten geschlossenen Sonntags im November beginnt die neue Turnierwoche erst wieder am Montag, dem 22.11. mit einem weiteren € 330 Knock-Out-Bounty.

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!

Die Gewinner des Turniers vom Donnerstag, dem 18.11.2010:

1. Daniel Matissek (D)1.080,- Deal
1. Kristijan Ilic (SRB)1.080,- Deal
1. NN1.080,- Deal
4. Max Ilauski (D)500,-
5. Ruhollah Hassan (D)400,-
6. NN360,-
Kristijan Ilic – Daniel Matissek – No Name
Kristijan Ilic – Daniel Matissek – No Name
In der Poker-Hochburg Wiesbaden wird natürlich nicht nur im Klassischen Spiel begeistert gepokert, sondern auch im Automatenspiel: An den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel lief die Cash-Action bis kurz vor 4:00 Uhr morgens. Der Bad-Beat-Jackpot der beiden PokerPro-Tische steht derzeit bei 32.400,35 Euro.

Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt:

Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht“, wobei an den Turniertagen vier bis fünf Cashtables mittlerweile Standard sind, so auch gestern: An vier voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100) wurde bis ca. 3.30 Uhr in der Früh begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro eingehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Die Pokernacht in Zahlen:

75er Texas Hold’em No-Limit, Freeze-Out
60 Turnierspieler
6 Turniertische
4.500 Preisgeldpool
4 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 (100)
2 Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2 und 2/4)
Turnierleiter: Wolfgang Harsy

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“