Spielbank Wiesbaden: Mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!

Poker-Urgestein Hossein Khalili zeigt’s dem Nachwuchs

Die sechzig Plätze des € 75 Turniers vom gestrigen Donnerstag, dem 4. November, waren bereits am Nachmittag wieder restlos ausverkauft. Selbst die vielen UEFA-Europa-League-Spiele mit deutscher Beteiligung konnten den Run auf die Wiesbadener Pokerarena nicht stoppen.

Mit über 100 Pokerbegeisterten war auch die Nachfrage nach Cashgame groß und der erste Tisch startete „unter Vollast“ – wie in Wiesbaden üblich – bereits vor dem Beginn des Turniers. Über 20 weitere Cashgamer vertrieben sich die Wartezeit bis zur Eröffnung der nächsten Cashtables mit den Fußballübertragungen auf dem Großbildschirm im Pokerbereich. All zu lange konnten sie den Fußball aber nicht genießen, denn bereits vor der ersten Turnierpause startete der zweite Cashtable und der dritte folgte kurze Zeit später.

Im Gegensatz zum Vortag verlief die zweite Turnierhälfte geradezu rasant und bereits um 23:15 Uhr stand der Final-Table. Hossein Khalili, ein Urgestein der Wiesbadener Pokerszene, hatte sich bis dahin nicht sonderlich in den Vordergrund gedrängt. Mit nur durchschnittlichem Stack in die Finalrunde eingetreten, zog er mit seiner langjährigen Pokererfahrung und unendlicher Geduld die Schlinge jetzt aber immer enger. Nach zwei Stunden kontinuierlich verstärktem Druck befreite er am Ende innerhalb von zwei Spielen auch die beiden letzten Kontrahenten von ihren Chips und sicherte sich souverän den Turniersieg und 1.570 Euro Preisgeld!

Mit diesem Donnerstagsturnier endete auch wieder eine Wiesbadener Turnierwoche, in der von Sonntag bis Donnerstag insgesamt 34.200 Euro Preisgeld ausgeschüttet wurden. Freitag und Samstag sind bekanntlich in Wiesbaden die Turniertische geschlossen, da läuft an mehreren Tischen „nur“ Cash-Poker. Aber am Sonntag beginnt dann wieder die neue Turnierwoche mit einem weiteren € 75 Turnier. Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!

Die Gewinner des Turniers vom Donnerstag, dem 04.11.2010:

1. Hossein Khalili (D)1.570,-
2. Lenny Lemler (D)990,-
3. NN680,-
4. Christian Oberschelp (D)500,-
5. Ural Dolmaci (D)400,-
6. Cemalettin Ari (D)360,-
Lenny Lemler (2) und Hossein Khalili (1)
Lenny Lemler (2) und Hossein Khalili (1)
In der Poker-Hochburg Wiesbaden wird natürlich nicht nur im Klassischen Spiel begeistert gepokert, sondern auch im Automatenspiel: An den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel lief die Cash-Action bis kurz vor 4:00 Uhr morgens. Der Bad-Beat-Jackpot der beiden PokerPro-Tische steht derzeit bei 29.386,85 Euro.

Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt:
Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht“, so auch gestern: An drei voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100) wurde bis ca. 3.30 Uhr in der Früh begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro eingehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Die Pokernacht in Zahlen:

75er Texas Hold’em No-Limit, Freeze-Out
60 Turnierspieler
6 Turniertische
4.500,- Preisgeldpool
3 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 (100)
2 Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2 und 2/4)
Turnierleiter: Andreas Richter

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“