Spielbank Wiesbaden informiert: Und nach dem Turnier zum Cash-Game nach Wiesbaden

Freitags und samstags wird in der Wiesbadener Pokerarena ja bekanntlich kein Turnier gespielt, da ist ab 19:30 Uhr „nur“ Cashgame an mehreren Tischen angesagt. Und egal, wo man in der Rhein-Main-Region an diesen beiden Tagen an einem Turnier teilnimmt, anschließend geh’s ab zum Cashgame nach Wiesbaden, wo sich schon seit dem frühen Abend all diejenigen Pokerfreunde warmspielen, die mit Turnieren nichts am Hut haben.

Aber ab sonntags wird dann in Wiesbaden neben dem Cashgame auch täglich wieder Turnier gespielt, so auch am gestrigen 3. Oktober, bei dem das mit 60 Teilnehmern ausgebuchte € 75 Turnier mal wieder von den Jungen Wilden dominiert wurde.

Manuel Griesang und Marcel Behrendt waren die Stars des gestrigen Abends. Egal wer sich auf ein Duell mit Ihnen einließ, er zog den Kürzeren. Dies erfuhr auch der erfahrene Melki Safar. Mit einem sehr guten Stack ausgestattet, ging er gegen Marcel Behrendt All-In und verlor mit 2-Paar gegen Flush. Und so sah es auch lange Zeit nach einem klaren Durchmarsch für Marcel Behrendt aus.

Doch dann schlug die Stunde von Manuel Griesang. Der 24-jährige Hundsrücker legte ein beeindruckendes Finish hin. Je länger der Final-Table lief, umso stärker wurden seine Hände. Zitat bei der Preisgeldübergabe: „Zum Schluss habe ich einfach alles getroffen.“ Für Manuel Griesang, der nach eigener Aussage erst seit ca. einem Jahr ernsthaft Poker spielt, war es ein sensationeller Erfolg und sein erster, aber bestimmt nicht sein letzter Auftritt im Wiesbadener Casino.

Eine sehr bemerkenswerte Leistung zeigte auch der Drittplatzierte Anton Jakob. Mit Teilen der Familie aus Koblenz angereist, hatte er nicht so viele starke Hände wie Manuel Griesang und Marcel Behrendt. Aber Anton Jakob spielte sehr geduldig und wartete diszipliniert, bis alle seine Gegner von den beiden Jungen Wilden eliminiert waren und damit sein dritter Platz gesichert war. Nun konnte er gelassen seine übriggebliebenen Chips zum All-In in die Mitte schieben.

Heute am Montag sind wieder die Profis dran. Ein € 300 Freeze-Out ist diesmal angesagt. Auf www.spielbank-wiesbaden.de kann man verfolgen, wie weit das Turnier bereits gebucht ist und sich, wenn’s eng wird, noch schnell per Bankkarte oder Kreditkarte einen Platz sichern – oder vor Ort in der Spielbank.

Die Gewinner des Turniers vom 03.10.10:

1. Manuel Griesang (D)1.570,-
2. Marcel Behrendt (D)990,-
3. Anton Jakob (D)680,-
4. Viktor Rembe (D)500,-
5. Melki Safar (D)400,-
6. Spyros Marmaros (D)360,-
Marcel Behrendt (2) und Manuel Griesang (1)
Marcel Behrendt (2) und Manuel Griesang (1)
In der Poker-Hochburg Wiesbaden wird natürlich nicht nur im Klassischen Spiel begeistert gepokert, sondern auch im Automatenspiel: An den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel lief die Cash-Action bis kurz vor 4:00 Uhr morgens. Der Bad-Beat-Jackpot der beiden PokerPro-Tische steht derzeit bei 22.744,10 Euro.

Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt:

Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht“, so auch gestern: An drei voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100) wurde bis ca. 3.30 Uhr in der Früh begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro eingehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Die Pokernacht in Zahlen:

75er Texas Hold’em No-Limit, Freeze-Out
60 Turnierspieler
6 Turniertische
4.500,- Preisgeldpool
3 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 (100)
2 Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2 und 2/4)
Turnierleiter: Rainer Hahn

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“