Spielbank Wiesbaden informiert: Wiesbaden verleiht seine Slogans ja gerne, aber: That’s Poker is always Wiesbaden!

Starkes Cashgame an fünf prallvollen Tischen. Ilauski gewinnt 100er-Turnier.

Verlässlich wie immer trafen sich am gestrigen Mittwoch, dem 22. September wieder rund 100 Pokerbegeisterte in der Wiesbadener Pokerarena. Während die Teilnehmer des 100er-Turniers noch ihre Plätze an den 6 Turniertischen suchten, lief der erste Cash-Table bereits auf Hochtouren.

Bis zur ersten Pause des Turniers war der erste Turniertisch gefallen und sofort in den zweiten Cash-Table umgewandelt worden. Nach der Pause führten die steigenden Blinds zu „Seat-Open“ Rufen im Minutentakt und ließen die Turnierleitung kaum noch zur Ruhe kommen, schließlich mussten gleichzeitig auch mittlerweile schon drei prall gefüllte Cash-Tables bedient werden.

An den letzten beiden Turniertischen kam es zu einer spannenden und entscheidenden Begegnung: Gerd Wandel und Carmen Ushky, beide mit knapp über 20.000 Chips, trafen aufeinander. Gerd Wandel, mit Pocket K auf der Hand fast siegessicher, wird gekontert mit einem Re-Raise, woraufhin beide All-In gehen. Als beim Showdown Carmen Ushky ihre Pocket D zeigte, hatte Gerd Wandel immer noch ein Lächeln im Gesicht. Doch als der Flop eine weitere D brachte, ahnte er schon das Schlimmste – und das Schlimmste kam, da das restliche Board keine Hilfe mehr brachte. Gerd Wandel machte kurz vor dem Final-Table den unglücklichen Abgang. Carmen Ushky dagegen konnte mit einem satten Polster von über 40.000 Chips ganz gelassen an den Final-Table ziehen und sich dort trotz einiger Bad-Beats den zweiten Platz hinter Max Ilauski sichern.

Zwischenzeitlich war auch das Cashgame auf fünf prallvolle Tische angeschwollen, darunter auch ein Omaha-Potlimit-Tisch mit Blinds 10/10, und sorgte für spannende Pokeraction bis kurz vor halb vier Uhr morgens.

Am heutigen Donnerstag geht’s mit einem 75er-Turnier weiter. Am Freitag und Samstag gibt’s in Wiesbaden kein Turnier, aber an 2-3 Cash-Tables wird natürlich trotzdem gepokert. Und am Sonntag sind mit einem 75er-Turnier wieder die Rookies dran.

Die Gewinner des Turniers vom 22.09.10:

1. Max Ilauski (D)1.370,- Deal
2. Carmen Ushky (D)1.370,- Deal
3. NN1.360,- Deal
4. Konstantin Tselios (GR)630,-
5. Emil Simionescu (RUM)510,-
6. Wolfgang Werft (D)460,-
Carmen Ushky (2) und Max Ilauski (1)
Carmen Ushky (2) und Max Ilauski (1)
In der Poker-Hochburg Wiesbaden wird natürlich nicht nur im Klassischen Spiel begeistert gepokert, sondern auch im Automatenspiel: An den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel lief die Cash-Action bis kurz vor 4:00 Uhr morgens.

Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt:

Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht“, wobei an den Turniertagen vier bis fünf Cash-Tables mittlerweile Standard sind, so auch gestern: An fünf voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100) und 10/10 (250) wurde bis ca. 3.30 Uhr in der Früh begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4. Der Bad-Beat-Jackpot der beiden PokerPro-Tische steht bei 20.905,85 Euro.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro eingehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Die Pokernacht in Zahlen:

100er Texas Hold’em No-Limit, Freeze-Out
57 Turnierspieler
6 Turniertische
5.700,- Preisgeldpool
5 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 (100) und 10/10 (250)
2 Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2 und 2/4)
Turnierleiter: Karsten Klaus

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“