Spielbank Wiesbaden informiert: Turniersieg nach einjähriger Pause, spannendes Cashgame an vier Tischen

Wie jeden Montag traf sich auch am gestrigen 16. August wieder die Pokerelite in Wiesbaden. Diesmal zum 300er Freeze-Out Texas-Hold’em No-Limit Turnier. War der Online-Buchungsstand am Nachmittag noch etwas verhalten, wurden es durch die Anmeldungen vor Ort dann aber doch noch 59 Turnierspieler – Turnier fast ausgebucht. Anfangs lief alles recht schleppend. Nur nicht gleich zuviel riskieren! Nach ca. einer Stunde dann war es aber soweit. Die Spieler hatten sich warm gespielt und ein Seat-Open folgte dem nächsten. Albert Ushky, ein Wiesbadener Stammspieler, hielt zum ersten Mal in seiner schon so langen Pokerlaufbahn einen Royal Flush in der Hand. Sein Gegner staunte – und verlor mit seinem Full-House Asse. Für Albert Ushky war das aber bereits der Höhepunkt des Tages, denn kurze Zeit später war für ihn das Turnier beendet. Er konnte es jedoch verkraften, da er tags zuvor das 75er-Turnier gewonnen hatte.

Um 0:20 Uhr stand der Final-Table. Max Ilauski, am Final-Table mit einem sehr hohen Stack gestartet, verlor diesen unglücklich innerhalb von nur drei Spielen. Tobias B., eigentlich sonst Rookie-Turnierspieler, kämpfte sich auf einen beachtlichen fünften Platz vor. Während am Final-Table noch sehr überlegt agiert wurde, gab es an den vier voll besetzten Cash-Tables richtig Action. Zwei Omaha-Tische mit 250 bzw. 500 Euro Buy-In trugen kräftig dazu bei.

Kurz vor halb drei ging es dann Schlag auf Schlag. Erst verabschiedete sich Herr P., ein ehemaliger Croupier aus Bad Homburg, dann war auch für Konstantin Tselios Schluss. Im Heads-Up saßen sich jetzt Matthias Krebs und Herr F. gegenüber. Herr F., der zum Turnier erst mit 20-minütiger Verspätung und nach einer ca. einjährigen Pokerturnierpause angetreten war, hatte von Anfang an sehr aggressiv gespielt, viele Mitspieler eliminiert und gehörte während des gesamten Turniers zu den Chipleadern. Er gewann das Turnier um kurz vor drei dann schließlich hochverdient, während die Cashgame-Action noch bis Spielschluss lief.

Und damit ging wieder eine große Pokernacht in der Wiesbadener Pokerarena zu Ende. Am heutigen Dienstag geht’s mit einem 100er-Turnier weiter. Good Luck!

Die Gewinner des Turniers vom 16.08.10:

1. Herr F.5.490,-
2. Mathias Krebs (D)3.260,-
3. Konstantin Tselios (GR)2.230,-
4. Herr P.1.550,-
5. Tobias B. (D)1.200,-
6. NN1.030,-
7. Herr Zimmermann (D)860,-
8. Frank Betsch (D)690,-
9. Max Ilauski (D)520,-
10. NN340,-
In der Poker-Hochburg Wiesbaden wird natürlich nicht nur im Klassischen Spiel begeistert gepokert, sondern auch im Automatenspiel: An den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel lief die Cash-Action bis kurz vor 4:00 Uhr morgens.

Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt:
Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht“, wobei an den Turniertagen vier bis fünf Cash-Tables mittlerweile Standard sind, so auch gestern: An vier voll besetzten Tischen mit Blinds 5/10 (250) und 10/10 (500) wurde bis ca. 3.30 Uhr in der Früh begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4. Der Bad-Beat-Jackpot der beiden PokerPro-Tische steht bei 14.519,60 Euro.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro eingehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Die Pokernacht in Zahlen:

300er Hold’em No-Limit, Freeze-Out
59 Turnierteilnehmer
6 Turniertische
17.700,- Preisgeldpool
4 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 5/10 (250) und 10/10 (500)
2 Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2 und 2/4)
Turnierleiter: Gérard Szabo

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“