Spielbank Wiesbaden informiert: Der härteste „halbe Tag“ in Wiesbaden

Vor den Toren des Kurhauses liefen am gestrigen Sonntag, dem 15. August, gerade die letzten Läufer des Halb-Ironman über die Ziellinie, als sich im Pokerbereich der Spielbank schon die ersten Teilnehmer für das bevorstehende 75er-Turnier einfanden. Am frühen Morgen waren in Wiesbaden-Schierstein zum vierten Mal die Teilnehmer des Ironman zum Schwimmen über eine Distanz von 1,9 km gestartet, anschließend wurden die Taunusberge über 90 km mit dem Rad bezwungen und am Ende liefen sich die Sportler noch über eine beachtliche Strecke von 21,1 km die Seele aus dem Leib. Der Ironman fand dieses Jahr übrigens zum ersten Mal als Europameisterschaft statt, so dass auch nicht wenige Profisportler daran teilnahmen.

In der Spielbank Wiesbaden gab es für die Anhänger des edlen Pokersports auch einige Disziplinen zu bestehen. Als erstes galt es, sich einen der 60 heiß begehrten Turnierplätze zu sichern, die auch gestern wieder frühzeitig ausverkauft waren. Dann war man gezwungen, sich gegen starke Konkurrenz an den Final-Table zu kämpfen. Und wenn man diese Tortur überstanden hatte, musste man durch gekonntes Spiel und eine Portion Glück auch noch einen der Geldränge erobern.

Der Final-Table stand um Mitternacht und um ein Uhr starteten Mario Müller und Albert Ushky ihr Heads-Up-Duell. Mario Müller wollte sich als Chipleader auf keinen Deal einlassen. Hätte er mal besser! So nutzte Albert Ushky zwanzig Minuten später seine Chance, als er sich mit D-9 gegen Mario Müllers Asse und K-6-7-B-10 auf dem Board eine Strasse bastelte und damit Mario Müller alle Chips abnehmen konnte. So kann’s geh’n!

Und wer nach diesem aufregenden Turniererlebnis immer noch nicht genug hatte, warf sich an einem der fünf (!) Cash-Tables in die quirlige Cash-Game-Action. Heute Abend sind turniermäßig beim 300er TH NL wieder die Profis dran. Die Buchung läuft. Good Luck!

Die Gewinner des Turniers vom 15.08.10:

1. Albert Ushky1.570,-
2. Mario Müller990,-
3. Gunter Lieb680,-
4. Max Ilauski500,-
5. Andre Gschwind400,-
6. Ali Kaya360,-
Mario Müller (2) und Albert Ushky (1)
Mario Müller (2) und Albert Ushky (1)
In der Poker-Hochburg Wiesbaden wird natürlich nicht nur im Klassischen Spiel begeistert gepokert, sondern auch im Automatenspiel: An den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel lief die Cash-Action bis kurz vor 4:00 Uhr morgens.

Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt:
Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht“, wobei an den Turniertagen vier bis fünf Cash-Tables mittlerweile Standard sind, so auch gestern: An fünf voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100) wurde bis ca. 3.30 Uhr in der Früh begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen noch zwei PokerPro- Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4. Der Bad-Beat-Jackpot der beiden PokerPro-Tische steht bei 14.371,85 Euro.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro eingehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Die Pokernacht in Zahlen:

75er Hold’em No-Limit, Freeze-Out
60 Turnierteilnehmer
6 Turniertische
4.500,- Preisgeldpool
5 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 (100)
2 Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2 und 2/4)
Turnierleiterin: Kristin Molnar

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“