Spielbank Wiesbaden informiert: Die Nacht der Glücksbringer

Die sechzig Plätze des 75er Pokerturniers am gestrigen Sonntag, dem 08. August waren wie üblich frühzeitig ausverkauft. Aber auch die Reservierungsliste für das Cashgame war zum Pokerstart um 19:30 Uhr mit über 30 Cashgamern ungewöhnlich lang. Die ersten Zehn legten daher sofort los, während sich die Übrigen die Wartezeit bis zum Fallen der ersten Turniertische entweder bei Roulette oder Black-Jack oder als Railbirds beim Poker verkürzten.

Poker und seine Fetische: An fast allen Tischen waren gestern wieder jede Menge Glücksbringer im Einsatz. Die einen hatten ein kleines Schweinchen vor sich stehen, andere wiederum einen Button, einen Chip, eine Überraschungsei-Figur, eine Schraube usw. usw. Aberglaube spielt halt beim Poker für viele Spieler wohl doch eine bedeutende Rolle und jeder von ihnen kann zu seinem Glücksbringer garantiert eine „abenteuerliche“ Geschichte erzählen. Aber sei’s drum, was hilft ist erlaubt.

So hatten auch die beiden Turniergewinner ihre Glücksbringer dabei. Wolfgang Wollny glaubte sich zwar schon im frühen Stadium des Turniers verloren, baute sich aber auf dem River noch eine Straße und kämpfte sich dann im Laufe des weiteren Turniers Platz um Platz nach vorne. Die Hände ständig an seiner Glücksschraube konnte ihm diese zwar in der letzten Hand mit seinen zwei 7ern nicht mehr den Sieg bringen, aber immerhin einen wohlverdienten zweiten Platz. Vielleicht war sein Erfolg aber auch ein bisschen seiner beachtlichen Fangemeinde geschuldet, die ihm über das ganze Turnier den Rücken gestärkt hatte!

Das Profiturnier am heutigen Montag wird in der beliebten Variante „“Knock-Out-Bounty“ gespielt. Angesagt ist TH No-Limit Freeze-out, Buy-In 330 Euro, Start-Chips: 5.000.

Das Turnier am morgigen Dienstag wird wie angekündigt zum ersten Mal mit 100 Euro Buy-In gespielt, wie mit großem Erfolg bereits die Mittwochsturniere.

Die Gewinner:

1. NN1.570,-
2. Wolfgang Wollny (D)990,-
3. NN680,-
4. Wolfgang Werft (D)500,-
5. Sebastian Jonientz (D)400,-
6. Martin Niesik (D)360,-
2. Platzierter Wolfgang Wollny (Mitte unten) mit seiner Fangemeinde
2. Platzierter Wolfgang Wollny (Mitte unten) mit seiner Fangemeinde
In der Poker-Hochburg Wiesbaden wird natürlich nicht nur im Klassischen Spiel begeistert gepokert, sondern auch im Automatenspiel: An den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel lief die Cash-Action bis kurz vor 4:00 Uhr morgens.

Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt:
Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht“, so auch gestern: An drei voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100) wurde bis ca. 3.30 Uhr in der Früh begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, zwei bis drei Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4. Der Bad-Beat-Jackpot der beiden PokerPro-Tische steht bei 12.712,10 Euro.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Die Pokernacht in Zahlen:

75er Hold’em No-Limit
60 Turnierteilnehmer
6 Turniertische
4.500,- Preisgeldpool
3 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 (100)
2 Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2 und 2/4)
Turnierleiterin: Kirstin Molnár

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“