Casino Wiesbaden informiert: Der lange Marsch zum Sieg – ISA-GUIDE.de

Casino Wiesbaden informiert: Der lange Marsch zum Sieg

Während in Peking die olympischen Spiele feierlich beendet wurden, ruht der Pokerzirkus in Wiesbaden nie, auch nicht am gestrigen Sonntag.

Das schon früh ausgebucht Turnier mit seinen 60 Plätzen begann wie so viele; im Minutentakt erschallten die „Seat-open“-Rufe. Nachdem der erste der sechs Turniertische aufgelöst war, ging allerdings ein Ruck durch die „Mannschaft“. Selten hat man in Wiesbaden ein solch zähes Ringen bei den Rookies gesehen – und dies schon in der frühen Turnierphase. Positionen wurden gespielt, Blinds gestohlen und Bluffs gewagt, eben das Salz in der Poker-Suppe.


Aber auch der härteste Kampf endet irgendwann in einem Finale. Als man endlich die begehrten Geldränge erreicht hatte, fiel sichtlich der Druck von den Finalisten ab. Jetzt wurde die Entscheidung gesucht und gefunden: Im Heads-Up einigten sich dann Frau Allard und Herr Heine auf einen Deal. War’s bei Frau Allard die Krawatte oder der Hut? Wir meinen, der flotte Hut hat’s gemacht.


Mit Cash-Games an fünf Tischen, drei im Klassischen Spiel und zwei im Automatenspiel, ging erst kurz vor 4:00 Uhr morgens wieder eine wunderbare Pokernacht zu Ende.

Am heutigen Montag-Abend geht’s mit den Profis weiter: Hold’em No-Limit, Buy-In 400,- „Double Chance“, Freeze-Out. Für alle Pokerturnierinteressierten gilt weiterhin: Eine sichere Turnierteilnahme in Wiesbaden ist nur durch eine frühzeitige Anmeldung für einen der 60 Turnierplätze gewährleistet. Und so einfach geht’s: Wer sich seinen Platz für das heutige oder für jedes weitere der wöchentlich fünf Turniere (von sonntags bis donnerstags) sichern möchte, kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de buchen: Von der Startseite der Homepage mit dem Button rechts über dem Roulettekessel per Kreditkarte oder Giro-Pay. Oder aber – mit Risiko – bis 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages vor Ort.

Dominique Allard (1.) und Veit-Leo Heine (2.)
Dominique Allard (1.) und Veit-Leo Heine (2.)

Die Gewinner:

Platz Name Vorname Land Preisgeld
1 Allard Dominique [key:FLAGS_DE] 1.280,-
2 Heine Veit-Leo [key:FLAGS_DE] 1.280,-
3 Herko Martin [key:FLAGS_DE] 680,-
4 Müller Bernhard [key:FLAGS_DE] 500,-
5 Zacharias Konstantin [key:FLAGS_DE] 400,-
6 Zinkhan Steffen [key:FLAGS_DE] 360,-

Die Turnier-Struktur:

Hold’em No-Limit Buy-In: 75,- Art: Freeze-Out
Teilnehmer: 60 Anzahl Rebuys: Preisgeldpool: 4.500,-
Turniertische: 6
bespielte Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 5/10): 3
bespielte Cash-Tables im Automatenspiel (Blinds 2/4): 2
Turnierleiter: Ralf Albert Cashgame-Manager:

Kein Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Cash-Games an allen Turniertagen (So-Do) ab 17 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr.

Günstigste Taxe bei allen CashGames: Nur 5,- pro Pot (!) + „no flop, no drop“