Casino Wiesbaden informiert: Michael und Alexander liegen weit vorne! – ISA-GUIDE.de

Casino Wiesbaden informiert: Michael und Alexander liegen weit vorne!

Ausverkauftes Haus beim gestrigen Sonntagsturnier, motivierte Spieler und die professionelle Turnierorganisation waren wieder einmal Garanten für beste Poker-Stimmung.

Auch wenn sich bisher immer andere Spieler als die gestrigen Gewinner durchsetzen konnten, ist doch ein Trend deutlich zu erkennen: Die Vornamen Michael und Alexander sind häufiger am Final-Table zu finden, als andere. Aber das Ergebnis vom Sonntag sticht dann doch ins Auge: dreimal Michael und zweimal Alexander im Geld. Nur Platz 1 blieb ihnen diesmal verwehrt.


Die neue Woche verspricht auch wieder spannend zu werden. Bereits am heutigen Montag geht es mit den Professionals weiter. Hier steht Hold’em No Limit mit einem Buy-In von 500,- Euro auf dem Programm. Das Highlight der Woche dürfte aber der am Dienstag anstehenden Besuch des attraktiven US-Poker-Stars Clonie Gowen sein, die mit Sicherheit nicht nur die Herzen der Pokerbegeisterten höher schlagen lässt.

Die Turnier-Struktur:

Hold’em No-Limit Buy-In: 75,- Art: Freeze-Out
Teilnehmer: 60 Anzahl Rebuys: Preisgeldpool: 4.500,-
Turniertische: 6
bespielte Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 5/10): 3
bespielte Cash-Tables im Automatenspiel (Blinds 2/4): 2
Turnierleiter: Mathias Toquero Cashgame-Manager: Sebastian Richter



Die Gewinner:

Platz Name Vorname Land Preisgeld
1 Kurban Fahrettin [key:FLAGS_DE] 1.570,-
2 von Szczutowski Alexander [key:FLAGS_DE] 990,-
3 Nedel Michael [key:FLAGS_DE] 680,-
4 Drews Michael [key:FLAGS_DE] 500,-
5 Draheim Michael [key:FLAGS_DE] 400,-
6 Buchenau Alexander [key:FLAGS_DE] 360,-

Alexander von Szczutowski (li.) und Fahrettin Kurban

Kein Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Cash-Games an allen Turniertagen (So-Do) ab 17 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr.

Günstigste Taxe bei allen CashGames: Nur 5,- €, aber erst ab 100,- € im Pot und auch nur dann, wenn der Flop bereits gedealt ist („no flop, no drop“)