Casino Wiesbaden: Große Politik und kein Ende

Casino Wiesbaden, Donnerstagsturnier vom 18.10.2007

Direkt im Anschluß an Putin, Merkel und Gorbatschow tagten die Ministerpräsidenten der Bundesländer im Wiesbadener Kurhaus. Die Polizeipräsenz in der Umgebung des Kurhauses war bei den Länderfürsten kaum weniger beeindruckend als an den Vortagen bei den Weltpolitikern.

Trotzdem war das Turnier wieder ausverkauft, der Zugang zum Casino bestens organisiert und die Spielbank fast so gut besucht, wie an den Wochenenden. Einer der vielen Gäste brachte es auf den Punkt: „Hier in Wiesbaden fühle ich mich ja schon immer besonders sicher, aber die gefühlte Sicherheit in dieser Woche ist einfach nicht zu toppen. Von mir aus könnten hier täglich die Staatsmänner tagen!“

Vom Turnier gibt es wenig Spektakuläres zu berichten: Final-Table ab 23 Uhr, verbissener Kampf um die letzten drei Plätze bei häufigem Wechsel des Chipleads. Super Stimmung, tolle Kulisse, drei Cash-Tables bis in die frühen Morgenstunden – eben Poker in Wiesbaden.

Die Turnier-Struktur:

Hold’em No-Limit Buy-In: 75,- Art: Freeze-Out
Teilnehmer: 60 Anzahl Rebuys: Preisgeldpool: 4.500,-

Kein Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Turnierleiter: Andreas Weisgerber Cashgame-Manager: Ralph Temme



Die Gewinner:

Platz Name Vorname Land Preisgeld
1 Wollschlaeger Phillip [key:FLAGS_DE] 1.570,-
2 Karatas Sarharib [key:FLAGS_DE] 990,-
3 Steiner Tobias [key:FLAGS_DE] 680,-
4 Koch Matthias [key:FLAGS_DE] 500,-
5 Mastalerz Lukas [key:FLAGS_DE] 400,-
6 Bücher Christian [key:FLAGS_DE] 360,-

V.l.n.r. Tobias Steiner (3.), Phillip Wollschlaeger (1.) und Sarharib Karatas (2.)

Cash-Games an allen Turniertagen (So-Do) ab 17 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr.
Günstigste Taxe bei allen CashGames: Nur 5,- €, aber erst ab 100,- € im Pot und auch nur dann, wenn der Flop bereits gedealt ist („no flop, no drop“)