Dealer Poker EM 2006 im Casino Salzburg

Ein Artikel von Markus Golser

Players-Party am Sonntag

Reinhard Fischer, einer der Organisatoren, hatte meine Freundin und mich zur Players-Party eingeladen, die im Restaurant Fürbergs mit einem Buffet begann. Als wir in das Lokal kamen, war die Stimmung schon sehr gut, wie sie es auch den ganzen Abend blieb.

Ich kam mit meiner Freundin gegen 15:30Uhr in Salzburg-Klessheim an und wir wurden gleich nett von meiner Familie (meiner Mutter und meinem Bruder) empfangen. Meine Familie hatte noch nie zuvor gesehen, wie ein Pokerturnier abläuft, darum bot sich die Dealer-Poker-EM in Salzburg (dem Wohnort meiner Familie) als sehr gute Gelegenheit an. Wir gingen dann in das ca. 60×15m große Zelt, in welchem eine Affenhitze herrschte.
Ich sah viele bekannte Gesichter aus Nova Goriza, Helsinki, Deutschland, Holland und natürlich Österreich. Als ich das Zelt betrat, bemerkte ich sofort die angenehme Atmosphäre – trotz der Hitze. Ich hatte zu 16Uhr einen Termin mit dem ORF Salzburg und gab ein kurzes Interview die Dealer-Poker-EM 2006 betreffend, welches am gleichen Tag um 18Uhr im Fernsehen gesendet wurde. Danach hatte ich einen Termin mit dem Kamerateam der Dealer-Poker-EM. Wir besprachen kurz wie wir die Spieler am Pokertisch interviewen sollen, dann legten wir auch gleich los. Ich suchte mir anfänglich die Dealer aus die ich kannte, damit sich meine Nervosität legen konnte. Ich habe so etwas noch nie gemacht. Es dauerte nicht lang und ich hatte richtig Spaß an dieser Sache. Die Dealer und ich verstanden uns sehr gut. Natürlich kamen zu den spezifischen Pokerfragen auch Jokes hinzu, so dass wir richtig Spaß hatten. Als ich in der Pause auf die Toilette ging, habe ich mir gedacht, ‚soll ich überrascht sein oder nicht?’. Es ging zu wie bei einem Profi-Pokerturnier; Jeder sprach über seine gewonnenen Pötte, aber wie auch bei den Profis standen die bad-beats im Vordergrund.

Finaltag

Es war ausgemacht, dass ich um 18Uhr in Klessheim bin, um die Finalteilnehmer vor laufender Kamera zu interviewen. Das Kamerateam, meine Freundin und ich warteten bei der Einfahrt des Schloss-Casino Klessheim. Es wurde jeder einzelne Finalteilnehmer mit einem Auto zum Pokerturnier gefahren. Das gesamte Casino Klessheim war mit verschiedenen Farben illuminiert. Dann war es soweit: Wir interviewten jeden einzelnen Spieler, der den Finaltisch erreichte. Es waren alle Charaktere vorhanden, manche brachten kaum ein Wort heraus oder zeigten sich schüchtern, manche waren so selbstsicher, als würden sie jeden Tag ein Interview geben. Dann ging es zurück zum Zelt und wir gingen zu Tisch, um uns dem 4-Gänge-Menü anzunehmen. Der Service war sehr aufmerksam und freundlich.

Nach dem zweiten Gang wurden alle Besucher gebeten, sich vor das Zelt zu begeben. Jeder war gespannt, was jetzt wohl kommen mochte. Es begann eine ganz ruhige, angenehme Musik zu spielen und zum Takt der Musik wurde ein Feuerwerk abgefeuert. Nachdem das wirklich gut organisierte Feuerwerk zu Ende war, gingen wir wieder zurück in das Turnierzelt.

Das Finale/ Der Final Table

Dann ging die Show los. Ein super Song von Robbie Williams wurde gespielt, so dass man eine Gänsehaut bekam. Die Finalteilnehmer kamen einzeln in das Turnierzelt herein und hatten einen 60m langen Weg bis zum Finaltisch zu durchkämpfen, weil eine jubelnde Menschenmenge den Weg fast blockierte. Jeder einzelne Finalteilnehmer wurde von der Menschenmenge abgeklatscht und man sah, dass jeder, der vorher beim Interview noch supernervös war, immer lockerer wurde.

Wir hatten einen Tisch auf der Seite, wo sich ein Flatscreen an der Wand befand. Neben mir stand Sindy vom Kamerateam. Als sie sah, dass alle Leute total begeistert waren und mit den positionierten Kameras alles gut ging, merkte ich, das der extreme Druck, den sie die letzten Tage hatte, völlig weg war. Es war sehr schön, ihren Gesichtsausdruck zu sehen. Die Finalteilnehmer nahmen ihre Sitzplätze ein und nach einer kurzen Begrüßung von einem der Turnierveranstalter begann das Spiel. Leider schied als erster die einzige weibliche Turnierteilnehmerin aus. Der Finaltisch war dem eines Top-Fußballspiels vergleichbar. Ein Holländer machte ein Raise und alle holländischen Fans bejubelten ihn; ein Schwede machte ein Reraise und alle schwedischen Fans fingen an, ihn zu bejubeln. Es war einfach einzigartig und unglaublich. Ich war von dieser Stimmung extrem begeistert. So etwas habe ich in meiner 13-jährigen Poker-Karriere noch nie erlebt (einfach unglaublich). So zog sich das durch, bis zu den letzten zwei Spielern.

Es wurde noch ein kurzer Turnierstop gemacht. Eine Gruppe aus drei Trommlern und zwei Akrobaten machte noch eine super Show und brachte das Publikum noch einmal auf den Höhepunkt. Meine Freundin und ich haben es dann nicht mehr so lange ausgehalten, weil die letzten Tage voll mit Terminen waren, aber die Party ging noch bis 7.30Uhr morgens. Ich hoffe, dass dieses Dealer-Turnier aufrecht erhalten bleibt, aber da bin ich mir sehr sicher, denn so etwas hat die Pokerwelt noch nicht gesehen!

Noch etwas über mich

Ich habe heute einen Sponsorvertrag mit intertops.com abgeschlossen. Laufzeit: 1 Jahr.

Euer Markus

Zu den ersten Bildern der Dealer Poker EM 2006

Dealer Poker EM 2006 im Casino Salzburg