WestSpiel informiert: „FC Bayern“ Vizemeister. Konstantin Tartakowski gewinnt die WestSpiel Poker Tour 2014 und freut sich über eine Siegprämie von 87.000 Euro. – ISA-GUIDE.de

WestSpiel informiert: „FC Bayern“ Vizemeister. Konstantin Tartakowski gewinnt die WestSpiel Poker Tour 2014 und freut sich über eine Siegprämie von 87.000 Euro.

392 Teilnehmer sorgten für das höchstdotierte deutsche Turnier des Jahres.

Spielbankdirektor Thomas Salinger (rechts) und WSPT-Projektleiter Jo Mainz  gratulieren dem verdienten Sieger der neunten WestSpiel Poker Tour: Konstantin Tartakowski. (Foto: Pokerfirma)
Spielbankdirektor Thomas Salinger (rechts) und WSPT-Projektleiter Jo Mainz gratulieren dem verdienten Sieger der neunten WestSpiel Poker Tour: Konstantin Tartakowski. (Foto: Pokerfirma)
Duisburg/Aachen, 2. Dezember 2014. Erstmals in der neunjährigen WSPT-Geschichte fand das Finale in der Spielbank Aachen statt – und präsentierte sich auf Anhieb als das bestdotierte Turnier der Republik in diesem Jahr. 392 Teilnehmer sorgten für einen Preispool von 392.000 Euro.
„FC Bayern“ machte zunächst seinem Nick alle Ehre und beendete den zweiten Turniertag mit deutlichem Vorsprung als Chipleader, am Ende begnügte er sich mit dem zweiten Platz hinter dem verdienten Sieger Konstantin Tartakowski. Zu einem Heads-up kam es nicht mehr, nachdem Anastasios Mastroudis als Dritter ausschied, einigten sich die Beiden rasch auf einen Deal. Als Chipleader erhielt Konstantin Tartakowski 87.000 Euro. „FC Bayern“ durfte sich über 77.700 Euro freuen.
„Ein sehr erfolgreiches Turnier“, stellte Spielbankdirektor Thomas Salinger hochzufrieden fest. „Das Teilnehmerfeld mit vielen bekannten Namen bot erstklassiges Poker, allen Beteiligten – Spielern wie unserem Team gleichermaßen – hat die intensive Woche großen Spaß gemacht.“

Von 392 Teilnehmern kamen insgesamt 40 ins Geld. Die Platzierungen und Gewinne der besten neun Spieler lauten wie folgt:
1. Konstantin Tartakowski, (105.000; nach Deal 87.000 Euro); 2. „FC Bayern“ (59.700; nach Deal 77.700 Euro); 3. Anastasios Mastroudis (35.500 Euro); 4. “Float Twice“ (27.500 Euro); 5. Dirk Wiele (22.500 Euro); 6. Van Thinh Pham (17.600 Euro); 7. Thomas Hambrock (13.000 Euro); 8. Pieter De Korver (9.000 Euro); 9. Remy Le Beau (7.200 Euro)